Anycubic Photon Ultra: 3D-Resindruck mit DLP-Technik

Der für preiswerte 3D-Drucker bekannte Hersteller Anycubic will eine Kickstarter-Kampagne für einen hochauflösenden Resin-Drucker mit DLP-Technik starten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Anycubic)

Von
  • Carsten Meyer

Offenbar kommt wieder etwas Bewegung in den derzeit etwas schläfrigen Markt für 3D-Drucker: Mit seinem Photon Ultra will der chinesische Hersteller Anycubic neue Akzente setzen. Statt eines LCDs zur Druckflächen-Projektion kommt beim Photon Ultra erstmals ein DLP-Chip zum Einsatz.

Statt eines direkt belichtenden LCDs kommt beim Photon Ultra eine DLP-Optik zum Einsatz.

(Bild: Anycubic )

Die DLP-Technik soll besonders randscharfe Drucke ermöglichen, bei gleichzeitig auf 20.000 Stunden verlängerter Lebensdauer; Probleme mit den durch die hohe UV-Belastung oft kurzlebigen LCDs sollen damit ausgeräumt werden, außerdem soll der DLP-Drucker deutlich stromsparender arbeitet als seine LCD-Pendants (nur 12 statt 60 W). Pro Schicht benötigt der Photon Ultra etwa 1,5 Sekunden Belichtungszeit, vergleichbar mit schnellen LCD-Druckern.

Ausschnitt eines mit dem Photon Ultra gerfertigten Drucks

(Bild: Anycubic)

Trotz des nur 1280 × 720 Pixel auflösenden DLP-Chips soll der Drucker dank der überragenden Kontrast- und Schärfewerte der DLP-Optik bessere Ergebnisse bringen als 2K-LCD-Drucker. Anycubic berichtet, das die Optik in Zusammenarbeit mit dem DLP-Spezialisten Texas Instruments entwickelt wurde. Die ersten 100 "Early Birds" erhalten zum Start der Kickstarter-Kampagne am 14. September einen Rabatt von 200 US-Dollar auf den späteren Listenpreis von knapp 600 US-Dollar.

3D-Drucken mit Harz
Mehr von Make Mehr von Make

(cm)