Apache CloudStack 4.15 mit neuer Nutzeroberfläche verfügbar

In das Long-Term-Support-Release der IaaS-Software sind rund 250 Verbesserungen und 15 neue Funktionen eingeflossen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Apache CloudStack 4.15 mit neuer Nutzeroberfläche verfügbar
Von
  • Matthias Parbel

Die Apache Software Foundation (ASF) hat Version 4.15 ihrer IaaS-Software (Infrastructure as a Service) CloudStack freigegeben. Bei dem Update handelt es sich um ein sogenanntes LTS-Release mit verlängerter Supportdauer (Long-term Support). In die Open-Source-Software zum Erstellen von Cloud-Infrastrukturen sind seit Veröffentlichung von CloudStack 4.14 laut ASF über 250 Verbesserungen eingeflossen und 15 neue Funktionen hinzugekommen – darunter eine modernisierte Nutzeroberfläche.

Ab CloudStack 4.15 kommt über die URL <host>:8080/client standardmäßig die neue überarbeitete Nutzeroberfläche zum Einsatz, die ab sofort generell verfügbar ist (General Availability). Das bisherige Legacy UI bleibt vorläufig über <host>:8080/client/legacy einsetzbar und wird auch in Produktionsumgebungen noch unterstützt. Es ist aber bereits als veraltet (deprecated) markiert und soll mit Erscheinen von CloudStack 4.16 entfallen.

Neu im Release ist die Integration der VNC-Konsole (Virtual Network Computing) noVNC für virtuelle Maschinen (VM). Ein ebenfalls neuer Websocket Proxy erlaubt die Interaktion mit der VNC-Konsole, ConsoleProxyClient dient zum Lesen und Schreiben der Daten bei der Kommunikation zwischen VM und Websocket. Die auf Basis von noVNC 1.1.0 entwickelte Konsole wurde auf verschiedenen Plattformen getestet – darunter KVM, Ubuntu, CentOS und VMware 6.5.

Für Management-Server und KVM-Hosts unterstützt CloudStack 4.15 nun CentOS8 und Ubuntu 20.04. Anwender sollten dabei jedoch beachten, dass für CentOS8 bereits ein End-of-Life (EoL) zum Ende des Jahres angekündigt ist. Beim Hinzufügen neuer KVM-Hosts müssen Anwender einiger GNU/Linux-Distributionen zudem ein Problem in Verbindung mit dem neuesten OpenSSH-Package beachten. Aufgrund fehlender Unterstützung in der von CloudStack verwendeten trilead-ssh-Library arbeiten einzelne SSH-Algorithmen und Verschlüsselungsverfahren nicht korrekt. Daher ist derzeit ein Workaround vor dem Hinzufügen neuer KVM-Hosts notwendig. In der /etc/ssh/sshd_config des KVM-Hosts sind die folgenden Zeilen zu ergänzen und anschließend der SSH-Server neu zu starten:

PubkeyAcceptedKeyTypes=+ssh-dss

HostKeyAlgorithms=+ssh-dss

KexAlgorithms=+diffie-hellman-group1-sha1

Unter den weiteren Neuerungen in CloudStack 4.15 sind zu nennen, die Unterstützung für rollenbasierte Nutzer in Projekten, erweiterte Storage-Funktionen von VMware (vSAN, vVols, VMFS6, Datastore Clusters), PVLAN für L2-Netze sowie Support für XCP-ng 8.1 und MySQL 8. Einen vollständigen Überblick aller rund 250 Verbesserungen und neuen Funktionen bieten die Release Notes. CloudStack 4.15 steht ab sofort unter der Apache-Lizenz 2.0 zum kostenlosen Download zur Verfügung.

(map)