Apache Subversion 1.14 erscheint als Long-term-Support-Release

Das LTS-Release der Versionsverwaltung ist vor allem auf Stabilität und Verfügbarkeit getrimmt, bietet aber auch Neuerungen wie umfassenden Python-3-Support.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge
Von

Nachdem die unter dem Dach der Apache Software Foundation (ASF) gepflegte Versionsverwaltung Subversion (SVN) im Februar ihren 20. Geburtstag feiern konnte, hat das dahinterstehende Entwicklerteam nun das nächste Long-term-Support-Release (LTS) vorgelegt. Apache Subversion 1.14 übernimmt damit planmäßig die Rolle der bisherigen LTS-Versionen 1.09 und 1.10.

Während LTS-Releases primär auf Stabilität und hohe Verfügbarkeit ausgelegt sind, wartet Subversion 1.14 dennoch mit verschiedenen Neuerungen auf. So wurde unter anderen der Support für die Programmiersprache Python umfassend überarbeitet. Nach dem offiziellen End-of-Life für Python 2 zum Jahreswechsel, unterstützt Subversion nun Python 3 in vollem Umfang. Anwendern steht aber auch Python-2-Support weiterhin zur Verfügung. Vor dem Hintergrund, langfristige Kompatibilität zu gewährleisten, soll die Unterstützung dafür in Subversion nur schrittweise über einen längeren Zeitraum wegfallen.

Eine weitere Neuerung in Version 1.14 dürfte vor allem für Administratoren interessant sein: Um in Zukunft gegebenenfalls Speicherkosten sparen zu können, steht ein neues Tool für die Daten-Deduplizierung zur Verfügung, das auf der internen Datenbank rep-cache.db aufsetzt. Anwender, die Deduplizierung bisher nicht aktiviert hatten, können mit dem Kommando svnadmin build-repcache nun die dafür benötigten Einträge in der Datenbank wieder hinzufügen.

Noch immer experimentelle Funktionen wie das in Subversion 1.10 eingeführte Shelving sind zwar in Subversion 1.14 enthalten, bleiben aber deaktiviert. Das betrifft auch das auf Shelving aufbauende Commit Checkpointing, dass es erlaubt, Snapshots von noch nicht als Commit abgesetzten Änderungen zu erstellen, um diese später gegebenenfalls in die Working Copy (WC) wiederherzustellen.

Eine komplette Übersicht aller Neuerungen in Subversion 1.14 findet sich in den Release Notes, noch stärker ins Detail geht das Changelog. Ein Download der neuen Version ist über die Projektwebsite verfügbar.

(map)