Apotheken stellen jetzt auch digitale Genesenenzertifikate aus

Wer Covid-19 hatte, aber noch nicht geimpft ist, kann sich nun trotzdem ein digitales Zertifikat besorgen. Nötig ist ein positiver PCR-Test.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge

Das DAV-Portal "Mein Apothekenmanager" zeigt, welche Apotheken in der Umgebung digitale COVID-19-Zertifikate ausstellen.

Von
  • Gerald Himmelein

Deutsche Apotheken stellen jetzt auch digitale Zertifikate für Genesene aus, die noch nicht geimpft sind. Bisher erhielten Genesene nur ein digitales EU-Zertifikat, wenn sie eine Impfung vorweisen konnten. Die neuen Zertifikate gelten für maximal 180 Tage.

Den Anfang machte Mitte Juni das digitale Impfzertifikat für Personen, die vollständig durchgeimpft sind. In der zweiten Juliwoche folgten Impfzertifikate für Genesene, die neben einer Bestätigung ihrer Erkrankung eine Impfung vorweisen konnten.

Leer gingen bisher Personen aus, die an COVID-19 erkrankt waren, aber noch keine Impfung erhalten hatten. Verlangten Orte einen 3G-Nachweis, mussten sie immer wieder Tests absolvieren oder ihre analoge Bestätigung vorlegen. (3G steht für "Geimpft, Getestet, Genesen".)

Seit Dienstag können deutsche Apotheken auch für diese Gruppe digitale COVID-19-Zertifikate ausstellen. Um ein solches Genesenenzertifikat zu erhalten, müssen Interessenten neben Lichtbildnachweis einen positiven PCR-Test vorlegen, der mindestens 28 Tage und maximal 180 Tage zurückliegt.

Im Unterschied zu den Impfzertifikaten läuft das Genesungszertifikat nach spätestens 180 Tagen ab. Die Gültigkeitsdauer richtet sich nach dem Datum des positiven PCR-Tests. Zieht man die Mindestwartezeit ab, bleibt eine maximale Gültigkeit von fünf Monaten.

Die deutsche Impfstrategie sieht vor, dass an COVID-19 Erkrankte eine einmalige Impfung mit einem mRNA-Stoff erhalten, um mit Geimpften gleichgestellt zu werden. Ursprünglich war diese Impfung frühestens sechs Monate nach der Infektion möglich. Inzwischen wurde diese Zeitspanne auf vier Wochen reduziert.

Apotheken stellen die digitalen Genesenzertifikate wie gewohnt über das sattsam bekannte DAV-Portal aus. Genesene können über das Portal "Mein Apothekenmanager" unter Angabe einer Postleitzahl herausfinden, welche Apotheken in der Umgebung digitale Zertifikate ausstellen. Hierzu muss in der Dropdown-Liste "Serviceleistungen" die Option "COVID-19 Zertifikat" ausgewählt sein.

Die Ausstellung des Genesenenzertifikats ist kostenlos. Apotheken erhalten vom Bundesgesundheitsministerium knapp 6 Euro pro Zertifikat. Insgesamt sollen bundesweit rund 17.000 Apotheken die Ausstellung digitaler Zertifikate anbieten. Dem deutschen Apothekerverband (DAV)zufolge wurden auf diesem Weg inzwischen über 35 Millionen Impfzertifikate ausgestellt.

Weil es jetzt doch ein bisschen viel wird mit den Geschmacksrichtungen, hier ein kurzer Überblick über die unterschiedlichen erhältlichen Zertifikate.

Es gibt in Deutschland jetzt vier Varianten des digitalen COVID-19-Zertifikats nach EU-Standard:

  • digitales Impfzertifikat: ausgestellt für vollständig Geimpfte. Voraussetzung: Lichtbildausweis + Impfnachweise von Arzt oder Impfzentrum. Gültigkeit: 1 Jahr ab Ausstellungsdatum.
  • digitales Impfzertifikat für Genesene: ausgestellt für Genesene, die eine Impfung erhalten haben. Voraussetzung: Lichtbildausweis + ärztlicher Genesungsnachweis bzw. behördlicher positiver PCR-Test + Impfnachweis von Arzt oder Impfzentrum. Gültigkeit: 1 Jahr ab Ausstellungsdatum.
  • digitales Genesenenzertifikat: ausgestellt für Genesene, die noch keine Impfung erhalten haben. Voraussetzung: Lichtbildausweis + mindestens 28 Tage alter ärztlicher Genesungsnachweis bzw. behördlicher positiver PCR-Test. Gültigkeit: 180 Tage ab Datum des Nachweises.
  • digitales Testzertifikat: ausgestellt für negativ Getestete. Voraussetzung: Lichtbildausweis, PCR- oder Antigen-Test. Gültigkeit: maximal 48 Stunden (max. 72 Stunden bei Reisen).

(mho)