Apple-Chef Tim Cook zum Thema AR: "Sie werden sehen, was wir zu bieten haben"

In ungewohnter Direktheit hat Apple-Chef Tim Cook große Neuigkeiten beim Thema Augmented Reality in Aussicht gestellt. Worauf es ihm dabei ankommt.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 46 Beiträge
Eine Apple-Brille

(Bild: Girts Ragelis / Shutterstock.com)

Von
  • Malte Kirchner

In zuvor noch nie gehörter Deutlichkeit hat Apple-Chef Tim Cook in einem Interview durchblicken lassen, dass Apple im Bereich Augmented Reality größeres plant. Das Entscheidende sei, den Menschen in den Mittelpunkt der Technologie zu stellen. Darauf konzentriere sich Apple jeden Tag, sagte Cook.

Dabei will Apple aber offenbar gänzlich andere Wege beschreiten als seine Mitbewerber. Während Unternehmen wie Meta und Microsoft in einem neu gegründeten Forum für Standards im Metaverse versammelt sind, gehört Apple aktuell noch nicht dazu.

In einem Videointerview mit der US-Ausgabe der mit dem chinesischen Staat verbundenen Zeitung "China Daily" erläuterte Cook, welche seiner Ansicht nach die wesentlichen Punkte sind, damit AR-Produkte wie AR-Headsets im Consumer-Markt erfolgreich sein können. Wie genau sich Apple AR-Anwendungen vorstellt, die den Mensch in den Mittelpunkt rücken, verrät Cook nicht.

Wie schon zu früheren Gelegenheiten erklärt Cook, dass er "unglaublich begeistert von AR" sei. Dann nimmt er Bezug auf die 14.000 Apps, die Apples Programmierschnittstelle ARKit für iPhone- und iPad-Apps verwenden. "Trotzdem glaube ich, dass wir noch ganz am Anfang stehen, was die Entwicklung dieser Technologie angeht."

Gerüchteweise war in den vergangenen Monaten durchgesickert, dass Apple zum Beispiel keinen Schwerpunkt bei Spielen sieht. So war von Avataren die Rede und diversen Kameras, die auch auf den Träger einer AR-Brille gerichtet seien. Nahezu wöchentlich gibt es neue Gerüchte zu Apples AR-Bemühungen, zuletzt über die AR-Brille im Designstadium. "Ich bin begeistert von den Möglichkeiten, die wir in diesem Bereich gesehen haben", sagte Cook, "bleiben Sie dran, und Sie werden sehen, was wir zu bieten haben."

Ein AR-Erlebnis, das auch Schnittstellen zu den Produkten anderer Hersteller hat, steht dabei allerdings auf Apples Wunschzettel offenbar nicht ganz oben. Namhafte Mitbewerber wie Meta (Facebook), Microsoft, Epic Games, Nvidia, Qualcomm und Adobe, die teilweise bereits Produkte haben, sind als Gründungsmitglieder in einem neu gegründeten Metaverse Standards Forum vertreten. Der Neuzugang Adobe teilte anlässlich seines Beitritts mit, dass das Unternehmen zu grundlegenden Standards für digitale Erfahrungen einen Beitrag leisten wolle. Das Metaverse wird unter anderem mit dem PDF-Format verglichen.

Dass Apple erst mal Alleingänge wagt, ist indessen nicht ungewöhnlich: Mit HomeKit versuchte Apple ebenfalls einen eigenen Smart-Home-Standard zu etablieren. Bis Ende des Jahres wird nun der übergreifende Stand Matter eingeführt. Apple war dazu der gleichnamigen Allianz beigetreten. Eine Zusammenarbeit nach gründlichem Überlegen suchten die Kalifornier auch mit der Fido-Allianz. Mit Passkey soll ab Herbst auf Apple-Geräten eine Alternative zu Passwörtern eingeführt werden.

Lesen Sie auch
Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(mki)