Apple: Freie Werkstätten können Originalersatzteile für Macs beziehen

Unabhängige Reparaturdienstleister erhalten Originalersatzteile und Spezialwerkzeug zum Instandsetzen von Macs, wenn sie Apples Bedingungen akzeptieren.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 125 Beiträge
Apple

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Von
  • Leo Becker

Apple erweitert sein "Programm für unabhängige Reparaturanbieter": Auch auf Macs spezialisierte freie Werkstätten können künftig Originalteile, Spezialwerkzeug und offizielle Reparaturanleitungen beim Hersteller beziehen, wenn sie an dem entsprechenden Programm teilnehmen und mindestens einen Mitarbeiter schulen lassen, wie der Konzern am Montag mitteilte. Bislang sind die Mac-Bauteile und Unterlagen nur für Apple selbst sowie autorisierte Apple-Händler zugänglich.

Apple hatte das Programm für freie Werkstätten im vergangenen Jahr neu aufgelegt, es deckte bislang aber nur iPhone-Ersatzteile ab und war zu Beginn auf die USA begrenzt. Seit Juli 2020 werden die iPhone-Originalteile aber auch in Deutschland, Österreich, der Schweiz und vielen weiteren europäischen Ländern für freie Werkstätten angeboten.

Das Programm ist für Reparaturen gedacht, die nach Ablauf der einjährigen Hardware-Garantie des Herstellers, anfallen. Freie Werkstätten können neben den Originalersatzteilen auch möglicherweise billigere Ersatzteile anderer Hersteller für eine Instandsetzung anbieten, müssten dies allerdings für den Kunden transparent machen, hieß es. Zudem fordert Apple ausgebaute Komponenten zurück, die durch Originalteile ersetzt werden – das sei für eine Wiederverwendung oder richtiges Recycling gedacht.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Endkunden können an vielen Macs inzwischen kaum mehr selbst Hand anlegen, auch Basiselemente wie Arbeitsspeicher und SSD sind beispielsweise in mobilen Macs auf der Hauptplatine aufgelötet. Mit dem Programm schafft Apple für Kunden zusätzliche Anlaufstellen im Problemfall und nimmt zugleich den "Recht auf Reparatur"-Initiativen in verschiedenen US-Bundesstaaten und Europa etwas Wind aus den Segeln. Gegen Instandsetzungen durch freie Werkstätten führte Apple bislang meist Sicherheitsbedenken ins Feld, das neue Programm soll dafür sorgen, dass "Sicherheit und Qualität" gewahrt bleiben.

Apples Programm für freie Werkstätten soll auch kleinen Reparaturbetrieben offenstehen, die Größe spiele keine Rolle – allerdings dürfen es Privatpersonen nicht nutzen, um Zugang zu Originalersatzteilen für iPhones und Macs zu erhalten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(lbe)