Apple-Design: Inspirator Dieter Rams wird 90

In dieser Woche feiert der berühmte Wiesbadener Designer, der unter anderem zu den großen Vorbildern Jony Ives zählt, einen runden Geburtstag.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 58 Beiträge

Dieter Rams gestaltete Technik, Möbel und andere Gegenstände. Seine Prinzipien leiten viele heutige Designer.

(Bild: Vitsoe / cc-by-sa-3.0)

Von
  • Ben Schwan

Die Bezeichnung "Design-Ikone" wird gerne und häufig verwendet, doch wenn man sie für Dieter Rams benutzt, trifft das wirklich zu 100 Prozent zu: Der Gestalter aus Wiesbaden kann für sich mit Fug und Recht behaupten, die Welt mit seinen Ideen verändert zu haben. Er gilt mit seinen Entwürfen, die er unter anderem für den deutschen Elektronik- und Elektrogerätehersteller Braun über viele Jahre machte, als großes Vorbild aktueller Designer – und hierbei insbesondere für Apples Jonathan "Jony" Ive und seine Nachfolger.

Viele von Rams' Entwürfen werden heute in Museumssammlungen in aller Welt gezeigt als Beispiele für zeitloses Design. Seine Regeln für gute Gestaltung sind bis heute prägend und haben das Erscheinungsbild quasi aller Apple-Geräte beeinflusst. In dieser Woche wird Rams nun 90 Jahre alt.

Gutes Design müsse "überzeugende neue Konzepte für ein richtiges und gutes Leben in einer geschädigten Welt entwickeln", schrieb Rams kurz vor seinem Geburtstag. Mündliche Interviews geben will er in seinem Alter nicht mehr, aber zu sagen hat er viel: "Wir müssen von der Unkultur des Überflusses, der Verschwendung, der Billigkeit im Wortsinn, aber auch im übertragenen Sinne wegkommen." Der schöne Schein eines Designs dürfe nicht für überflüssige Kaufanreize sorgen.

Rams wurde am 20. Mai 1932 in Wiesbaden geboren. Einer seiner Großväter war Schreiner, der andere Schlosser. Der Enkel lernte zunächst Tischler, studierte dann Architektur und Innenarchitektur. Ab 1955 arbeitete er bei Braun, 1961 wurde er dort Chefdesigner. Er blieb der Firma treu, bis er 1997 in Pension ging. Eine seiner frühesten Arbeiten für Braun war 1956 die Radio-Plattenspieler-Kombi "SK 4", die bald den Spitznamen "Schneewittchensarg" trug.

Ursprünglich wollte Rams gar nicht Designer werden, sondern Architekt, sagte er 2008 in der Reihe "Ich habe einen Traum" in der "Zeit". Als junger Mann habe ihn die sogenannte Ulmer Schule fasziniert. "Deren Leitgedanke war es, dass man den Menschen durch bessere Architektur und bessere Gestaltung zum besseren Menschen erziehen könne."

Nebenbei entwarf er für andere Firmen Möbel. Das Regal 606 aus dem Jahr 1960 mit Metallprofilen an der Wand, in die man Bretter und Schubladen einhängt, wurde ein Klassiker und wird von Vitsoe bis heute produziert. Wenn man heute Rams' – stets nur mit Nummern benannten – frühe Arbeiten betrachtet, erkennt man sofort die Spur, die ins Heute führt: Immer wieder haben Experten darauf hingewiesen, wie ähnlich die Rams-Entwürfe dem Design einiger späterer Apple-Produkte sind.

Dieter Rams: Design-Ikonen (10 Bilder)

Braun PA 1 - Diaprojektor

Der Braun PA 1 - Diaprojektor. Mit zeitgenössischen Gebrauchsspuren. Das erste von Rams entwickelte Design für die Firma Braun.

(Bild: Prof. Dr. Detlev Nothnagel)

Das Transistorradio "T3" von 1958 ähnelt etwa verblüffend dem ersten iPod von 2001. Apple-Chefdesigner Jonathan Ive habe ihm damals ein Gerät geschickt, hatte Rams 2010 der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" verraten, "mit einem sehr lieben Brief". Der Apple-Mann habe ihm mitgeteilt, dass er ein großer Bewunderer seiner Arbeit sei und Rams ihn stark beeinflusst habe. Ives Chef Steve Jobs soll selbst Braun-Produkte gesammelt haben. (mit Material der dpa)

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)