Apple Music: Kostenlose Spatial-Audio-Livekonzerte

Abonnenten des Streamingdienstes erhalten Zugriff auf exklusive Auftritte bekannter Künstler – in Konkurrenz zu den "Spotify Sessions".

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

Tenille Townes bei ihrem Apple-Music-Auftritt.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apple versucht, seine Spatial-Audio-Technik besser zu bewerben. Nutzer von Apple Music, dem 10 Euro im Monat teuren Streamingdienst des Konzerns, erhalten deshalb künftig Zugriff auf "exklusive Live-Auftritte" bekannter Künstlerinnern und Künstler, die in Dolby Atmos abgemischt sind.

Das Angebot hört auf den Namen "Apple Music Sessions" (AMS) – womit sich der iPhone-Konzern vom Branding her an die Konkurrenz von Spotify anlehnt. Die Serie soll regelmäßig ausgebaut werden, aktuell sind allerdings nur Auftritte von Carrie Underwood und Tenille Townes verfügbar, die beide aus dem Country-Genre kommen. Apple nutzte für beide AMS ein besonders ausgestattetes Studio in Nashville, Tennessee, das der Konzern laut eigenen Angaben neu eingerichtet hat.

Neben Originalsongs liefern die Apple-Music-Sessions-Künstler jeweils auch Cover-Versionen bekannter Titel ab. Bei Unterwood ist dies etwa "Mama, I’m Coming Home" von Ozzy Osbourne. Neben den reinen Songs in Spatial Audio liefert Apple auch einzelne Tracks in Form von bei den Aufnahmen gefilmten Live-Musikvideos mit. Man werde eine "maßgeschneiderte Live-Sammlung" der jeweiligen Künstler anbieten, die exklusiv "für Apple-Music-Fans weltweit" zur Verfügung stünden, so der Konzern. Er hat sich also gleich auch die passenden Rechte gesichert.

Apple wird sein neues Studio in Nashville zunächst nutzen, um weitere Country-Stars aufzuzeichnen. Bereits angekündigt sind Ronnie Dunn und Ingrid Andress. Danach plane man, die Serie "in Zukunft in andere Musikgenres auszudehnen". Details dazu wurden noch nicht genannt.

Apple Music hat laut eigenen Angaben derzeit an Musikangebot aus rund 90 Millionen Tracks. Mit Apple Music Radio bietet der iPhone-Hersteller außerdem ein eigenes Hörfunkangebot, das über den Streamingdienst ausgestrahlt wird. Apple Music ist derzeit in 165 Ländern verfügbar. Zuletzt hatte der Konzern eine verbilligte Siri-Version seines Streamingdienstes eingeführt. Zum Preis von 5 Euro im Monat – also der Hälfte des regulären Angebots – gibt es Zugriff auf Apple Music allein über die Sprachassistentin.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)