Apple Music für Android bekommt Lossless und Dolby Atmos

Apples Client für seinen Musikdienst kann nun auch auf Nicht-Apple-Geräten die zwei neuen Soundqualitätsstufen wiedergeben. Extra kosten sie nichts.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge
Streaming-Service Apple Music

Apple Music ist die klare Nummer zwei hinter Spotify im Streaming.Markt Markt mit 27 Millionen Abo-Kunden.

(Bild: dpa, Sebastian Kahnert)

Von
  • Ben Schwan

Apple hat die für Nutzer eigener Geräte bereits seit mehreren Wochen freigeschalteten neuen Apple-Music-Funktionen nun auch für Android freigegeben. Die jüngste Version des Clients, die seit Donnerstag im Google Play Store zum Download bereitsteht, beherrscht nun auch die Wiedergabe von Lossless-Songs sowie Apples Dolby-Atmos-Variante Spatial Audio. Beide Formate werden für alle Apple-Music-Abonnenten unterstützt – sie sind im Preis von 10 Euro im Monat enthalten, einen Aufpreis verlangt der Konzern nicht. Allerdings sind bei weitem nicht alle Tracks bereits in beiden Varianten vorhanden, was insbesondere für Spatial Audio gilt. In letzterem Format gibt es aktuelle "Tausende Stücke", so Apple.

Die neue Version des Android-Clients kommt weiterhin mit zwei zusätzlichen Neuerungen. So kommt eine automatische Crossfade-Funktion hinzu, bei dem Songs "nahtlos ineinander gemischt" werden – der Übergang von Titel zu Titel soll so softer werden. Zudem verspricht Apple Verbesserungen der Suchfunktion innerhalb der Bibliothek. So gibt es eine neue Inline-Suche, die leichter erreichbar ist.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Apple hatte Lossless und Spatial Audio im Juni für iPhone, Mac und Co. freigegeben. Auf dem iPhone ist dazu iOS 14.6 Voraussetzung. Laut Apple ließen sich zum Start 20 Millionen Songs verlustfrei streamen, bis Jahresende soll der komplette Katalog aus rund 75 Millionen Titeln entsprechend angepasst sein. Die verlustfreie Wiedergabe setzt auf Apples hauseigenen Code ALAC (Apple Lossless Audio Codec). Die ALAC-Musikdateien sind deutlich größer und verbrauchen so mehr Speicherplatz und Bandbreite.

Los geht die verlustfreie Komprimierung bei Apple Music mit 16 Bit bei 44,1 kHz in "CD-Qualität" und reicht bis zu 48 kHz, das sich direkt auf Apple-Geräten wiedergeben lässt. Zusätzlich bietet Apple Music "Hi-Resolution Lossless" bis hin zu 192 kHz an, das erfordert Zusatz-Hardware in Gestalt eines USB-Digital-Analog-Wandlers (DAC). Ob letztere auch unter Android unterstützt werden, blieb zunächst unklar.

Dolby Atmos bietet eine Art von Surround-Klang auch für Stereoohrhörer und -kopfhörer. Die Anpassung des bestehenden Kataloges für die Technik sei aufwändig und werde Zeit in Anspruch nehmen, so Apple bei der Einführung. Das Unternehmen erwartet aber, dass neue Titel künftig sofort in Dolby Atmos geliefert werden. Spatial Audio wird von Apple-Kopfhörern, aber auch von anderen Modellen unterstützt. (bsc)