Apple-Musikerkenner Shazam nun auch für Chrome

Die Erweiterung erkennt Songs im Browser, ist letztlich aber auch eine Werbemaßnahme für den Musikdienst Apple Music.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Shazam / Apple)

Von
  • Ben Schwan

Nach Apps für Rechner, Tablets und Handys steht Shazam nun erstmals auch als Browser-Plug-in zur Verfügung. Der 2017 von Apple übernommene Musikerkennungsdienst ist seit dieser Woche als Chrome-Erweiterung zum Download verfügbar und erlaubt es, sich Namen und Künstler aktuell im Browser laufender Tracks anzeigen zu lassen.

Die Software mit dem schlichten Namen Shazam ist bislang noch nicht sehr umfangreich – die aktuelle Version 0.1.3 ist für die Apple-Tochter offenbar erst die Ausgangsbasis für weitere Entwicklungen. So fehlt etwa die typische Möglichkeit, die Umgebung auf Musik abzuhören, es geht bislang allein um die Erkennung von Tracks im derzeit geöffneten Chrome-Tab. Anwendungsfälle wären etwa ungekennzeichnete Musikteile von Videos oder TV-Serien, die man im Browser betrachtet – oder andere Web-Klanginhalte, denen die Ersteller keine Herkunft zuordnen.

Das Shazam-Plug-in hat seine Heimat neben der Chrome Adressleiste. Klickt man darauf, beginnt der Suchvorgang für das aktuelle Tab. Apple lässt es sich dabei nicht nehmen, gleich den eigenen Musikdienst zu bewerben: Ist ein Track gefunden, kann man ihn auch gleich in Apple Music abspielen – und zwar, wenn man eingeloggt ist, sogar in voller Länge.

Lobenswerterweise merkt sich die Shazam-Erweiterung bereits entdeckte Tracks. Apple-Music-Nutzer bekommen zudem Zugriff auf Songtexte und eventuell vorhandene Musikvideos zu einem gefundenen Song. Links zu anderen Musikdiensten der Konkurrenz bindet Shazam – wie dies einst früher der Fall war – in Chrome nicht ein.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Die Shazam-Erweiterung für Chrome kann kostenlos genutzt werden, sie läuft auf PC und Mac. Noch scheint die Anwendung nicht ganz stabil zu sein, vereinzelt melden Nutzer, dass die App nicht wie gewünscht arbeitet. Teilweise funktioniert die Erkennung schlicht nicht; man sollte gegebenenfalls seinen Browser neustarten. Ob Shazam für Chrome eines Tages auch Songs außerhalb des Browsers erkennen kann, hat Apple noch nicht kommuniziert. Das Unternehmen hatte die reguläre App kürzlich um Verbesserungen bei der Songerkennung erweitert.

(bsc)