Apple Studio Display: Firmware-Update soll Lautsprecherprobleme beheben

Seit längerem melden Nutzer Probleme mit der Tonausgabe ihres neuen Apple-Bildschirms. Ein neuer Firmware-Build 19F80 dürfte helfen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge
Apple Studio Display neben Mac Studio

Apples Studio Display kommt mit 27 Zoll.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apple hat nach Berichten über Probleme bei der Audiowiedergabe seines Studio Displays mit einem Firmware-Update reagiert. Nutzer der im Frühjahr erschienenen Geräte sehen einen neuen Build 19F80 der Studio-Display-Software 15.5. Sie ist über die Softwareaktualisierung von macOS zu finden, die über die Systemeinstellungen zu erreichen ist.

Wie es in einem von Apple veröffentlichten knappen Beipackzettel zu dem Update heißt, behebt es "ein Audio-Problem mit dem Studio Display". Weitere Veränderungen scheint es nicht zu geben. Die Vorgängerversion trug die Buildnummer 19F77 und war vor rund zwei Monaten erschienen. Sie hatte noch die Kameraeinstellungen verbessert, die eine Dauerbaustelle bei dem Bildschirm darzustellen scheinen.

Der nun publizierte Fix geht ein störendes Problem an, das dazu führte, das der Ton zwischenzeitlich ausfiel und es zu Verzerrungen, Störgeräuschen oder gar zu schnell oder zu langsam wiedergegebenem Audio kam. Apple hatte intern bereits mitgeteilt, dass es sich offenbar um einen Softwarebug handelt. Zuvor half nur, entweder den Bildschirm komplett neu zu starten – er läuft mit einem abgespeckten "Headless"-iOS – oder alle angeschlossenen Kabel aus- und nach zehn Sekunden wieder einzustöpseln. Beide Troubleshooting-Tipps wirkten allerdings nur für eine gewisse Zeit.

Nach ersten Nutzerberichten ist es Apple nun gelungen, den Fehler zu beheben. Die gute Audioqualität war eines der Werbeargumente für das ab 1750 Euro erhältliche Studio Display. Das Speaker-System sei das hochwertigste in Sachen Klang, "das jemals für den Mac geschaffen" wurde, so der Konzern. Dass dann ausgerechnet hier Probleme auftraten, war für den Konzern durchaus peinlich – sicher einer der Gründe, warum die neue Firmware recht flott kam.

Für Apple war der Audio-Bug ein zweiter prominenter Fehler beim Studio Display. Wie erwähnt betrifft der erste Problembereich die integrierte 12-Megapixel-Webcam. Einige Käufer und Tester hatten eine bessere Qualität erwartet. Apple besserte auch hier per Software nach – allerdings gab es dazu gemischte Reaktionen.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)