"Apple TV 5" kann angeblich 120 Hz

In der jüngsten tvOS-Beta stecken weitere Infos zu noch unbekannten Multimediaboxen des Herstellers.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge

Apple TV 4K kam 2017 auf den Markt.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Immer mehr Details zum lange überfälligen Apple-TV-4K-Nachfolger sickern durch – und Quelle ist einmal mehr Apple selbst, genauer dessen jüngste Betaversion des Betriebssystems tvOS 14.5. Die Ende März erschienene Vorabversion 6 enthält mehrere Hinweise zu einer neuen Funktion: Der Wiedergabe von 120-Hz-Inhalten – eine Technik, die die aktuellen Multimediaboxen des Herstellers noch nicht beherrschen.

Nach einer String-Durchsicht, die 9to5Mac vorgenommen hat, werden im Zusammenhang mit dem zentralen Interface von tvOS – PineBoard genannt – mehrfach "120Hz" sowie "supports120Hz" erwähnt. Aktuell kommen Apple-TV-4K-Geräte mit HDMI-2.0-Anschlüssen, die eine Übertragung von 4K-Inhalten nur mit 60 Hz erlauben. Für 4K bei 120 Hz wäre ein HDMI-2.1-Port notwendig – und dieser könnte dann im "Apple TV 5" stecken.

Neben dem korrekten Interface bedarf es natürlich auch noch eines kompatiblen Fernsehers. 120-Hz-Inhalte versprechen aufgrund der höheren Bildwechselfrequenz ein besonders ruhiges und ruckelfreies Bild. Die Technik lohnt sich nicht nur bei Filmen, sondern würde auch Gaming-Inhalten nützen, die es für tvOS mehr und mehr gibt – etwa in Form von Apple-Arcade-Titeln.

Bereits durchgesickert war zuvor, dass Apple an einem neuen Modell für 2021 arbeitet. Apple arbeitet wohl unter anderem an einer neuen Fernbedienung für die Multimediabox, die die ungeliebte Siri Remote ersetzen könnte – dabei könnte es sich allerdings auch nur um ein alternatives Bedienkonzept handeln, an dem Kabel-TV-Anbieter für die Apple-TV-Geräte arbeiten.

Weiterhin muss auch das verbaute SoC dringend auf einen aktuellen Stand gebracht werden. Im Apple TV 4K steckt noch der A10X Fusion, der auf dem A10 aus dem iPhone 7 basiert. Die Hardware wurde bereits 2017 vorgeführt und ist insbesondere für das Gaming zunehmend ungeeignet – obwohl Apple genau hier punkten möchte, hängt die Multimediabox doch zumeist am größten Fernseher des Hauses.

(bsc)