Apple Watch 6 / SE ohne druckempfindliches Display, Force Touch wird deaktiviert

Nach dem iPhone verliert auch Apples Smartwatch ihren druckempfindlichen Bildschirm. Per Software-Update wird "Force Touch" auf älteren Modellen deaktiviert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 88 Beiträge

(Bild: dpa, John G. Mabanglo)

Von
  • Leo Becker

Den neuen Apple Watches fehlt "Force Touch". Im Unterschied zu allen vorausgehenden Generationen der Computer-Uhr sind die Bildschirme von Apple Watch Series 6 und SE nicht druckempfindlich, wie aus den von Apple inzwischen veröffentlichten technischen Spezifikationen hervorgeht. Festes Drücken mit dem Finger wird vom Display der neuen Modelle also nicht mehr speziell registriert.

Die neue Version 7 des Betriebssystems watchOS ist auf diese Änderung bereits eingestellt: Sie entfernt respektive ersetzt alle bisherigen Force-Touch-Funktionen – auch auf den älteren Apple-Watch-Modellreihen Series 3, 4 und 5, in denen ein druckempfindliches Display steckt.

Force-Touch-Nutzer müssen sich nach Installation des Updates (oder bei Kauf neuer Hardware) deshalb umgewöhnen: Manche der bislang hinter dem festen Druck versteckten Funktionen hat Apple nun durch große Buttons sichtbar gemacht, um etwa alle Benachrichtigungen zu löschen oder eine neue iMessage zu verfassen. An anderen Stellen muss man unter Umständen auf die Einstellungen zurückgreifen, etwa um die Kalenderansicht zu ändern – das ist unpraktisch.

Apple Watch Series 6 (17 Bilder)

Die neue Apple Watch 6 gibt es erstmals auch als blaues Modell, ...

Entwickler hat Apple schon im Sommer auf den Schritt vorbereitet, aber längst noch nicht alle Apps dürften angepasst sein. Bisherige Force-Touch-Funktionen lassen sich gewöhnlich aber durch kurzes Gedrückthalten auslösen, das funktioniert etwa auch um die Ziffernblatt-Konfiguration zu öffnen.

Bei iPhones verzichtet Apple inzwischen ebenfalls komplett auf druckempfindliche Displays: Auf iPhone XR und allen 2019er und 2020er iPhones hat "Haptic Touch" den älteren "3D Touch" abgelöst, festes Drücken wurde durch längeres Drücken mit Vibrations-Feedback ersetzt. Auf der Apple Watch war "Force Touch" allerdings von Anfang an ein zentrales Element, um zusätzliche Funktionen anzubieten, die auf dem kleinen Display keinen Platz in der Bedienoberfläche mehr fanden, viele Watch-Nutzer dürften diese aber nie entdeckt haben.

Einen Grund für den Verzicht auf das druckempfindliche Display nannte Apple bislang nicht. Der Schritt dürfte Kosten einsparen und für etwas mehr Platz sorgen: Die neuen Apple Watches sind Apples Angaben zufolge mit einer Dicke von 10,4 Millimetern minimal dünner als sonst gleich großen Vorjahresgenerationen mit einer Dicke von 10,7 Millimeter. Bei der Series 6 verspricht Apple zudem eine längere Akkulaufzeit. Auch beim iPhone scheint Apple die Entfernung der Drucksensorik mit für eine Vergrößerung des Akkus genutzt zu haben: Die 2019er iPhones halten deutlich länger durch als ihre Vorgänger.

  • Praxistipps zu watchOS 7 und allen anderen neuen Apple-Betriebssystemen lesen Sie in Mac & i Heft 5/2020, das ab dem 1. Oktober erhältlich ist.

(lbe)