Apple Watch 7 tritt an – Preise, Verfügbarkeit, Specs

Die "Series 7" der Smartwatch mit zwei neuen Bildschirmgrößen lässt sich vorbestellen. Preise, Liefertermine und Datenblatt hat Apple nun nachgereicht.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge
Apple Watch Series 7

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Später als sonst schickt Apple eine neue Generation seiner Smartwatch ins Rennen: Die Vorbestellung der Apple Watch Series 7 ist seit Freitag in mehr als 50 Ländern möglich, darunter auch Deutschland. Erste Geräte sollen parallel zum Verkaufsstart am 15. Oktober ausgeliefert werden. Kurz nach dem Vorbestellungsbeginn ist der Liefertermin für die meisten Modelle allerdings schon auf Anfang bis Mitte November gerutscht.

Erstmals nennt der Hersteller die Preise für die verschiedenen Modellvarianten: Im Aluminiumgehäuse und mit simplem Armband ist die Apple Watch Series 7 in der neuen kleineren Ausführung (41 Millimeter Seitenlänge) ab knapp 430 Euro erhältlich. Das größere 45-Millimeter-Modell verkauft Apple ab knapp 480 Euro. Als Farbvarianten stehen "Mitternacht", "Polarstern", Blau, Rot sowie erstmals Grün zur Auswahl. Wer zusätzlich zu WLAN auch Mobilfunkunterstützung in der Alu-Version der Uhr möchte, zahlt dafür einen Aufpreis von 100 Euro. Alternativ gibt es das Einstiegsmodell wieder in einer Nike-Ausführung mit anderen Armbändern und kleinen Modifikationen für Nike-Dienste.

Die Edelstahlversion der Series 7 bietet der Hersteller ab 730 Euro in Silber, Graphit und Gold an. Bei dieser Modellreihe ist Mobilfunk-Support fest integriert. Die Apple Watch Edition in Titan kostet mindestens 830 Euro. Die Apple Watch Hermès ist ab rund 1300 Euro erhältlich.

Das im vergangenen Jahr neu eingeführte Einstiegsmodell Apple Watch SE verkauft Apple weiterhin, unverändert zu Preisen ab 300 Euro. Die (sehr) alte Apple Watch Series 3 bleibt zusätzlich im Programm – ab 230 Euro.

Die Apple Watch 7 ist mit größeren und laut Apple auch helleren Always-On-Bildschirmen ausgerüstet. Bestimmte Software-Funktionen in watchOS 8 – darunter eine QWERTZ-Tastatur – bleiben der neuen Generation vorbehalten. Sie soll außerdem widerstandsfähiger als Vorgängermodelle sein und sich noch etwas schneller aufladen lassen. Neue Gesundheitsfunktionen sind in dieser Modellgeneration Fehlanzeige.

Apple Watch 7 (12 Bilder)

Das Design der neuen Watch hat Apple nicht groß überarbeitet, aber ...

Apple hat nun auch ein Datenblatt zur Apple Watch Series 7 veröffentlicht. Wie bei den Vorgängern kommt Saphirglas erst ab den Edelstahlmodellen zum Einsatz, die Alu-Modelle setzen weiterhin auf "Ion-X Glas". Neu ist ein S7-Chip, der in Hinblick auf den Prozessor mit dem Vorjahresmodell aber weitestgehend identisch scheint. Laut Apple ist die Series 7 mit einem neuen elektrischen und optischen Herzsensor der 3. Generation ausgerüstet. Welche Verbesserungen dieser bringt, bleibt vorerst offen.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Der Apple Watch liegt seit Herbst 2020 kein Netzteil mehr bei. Das magnetische Ladegerät setzt nun auf USB-C, das mitgelieferte Kabel ist 1 Meter lang.

Eine freie Mobilfunktarifwahl ist für die Apple Watch weiterhin nicht möglich, sie muss mit derselben Rufnummer konfiguriert werden, die auch auf dem iPhone eingerichtet ist. Entsprechend wird ein Mobilfunktarif benötigt, der mehrere SIM-Karten unterstützt (MultSIM / Multicard). Das war lange nur in Laufzeitverträgen möglich, ist inzwischen aber in ersten monatlich kündbaren Tarifen zu finden – allerdings nur bei Discounter-Marken des Anbieters 1&1 Drillisch.

(lbe)