Apple Watch Series 7 ab heute bestellbar – doch wie genau, bleibt unklar

Apple hat zu seiner neuen Smartwatch vor dem Orderstart erstaunlich wenige Infos publiziert – so fehlen detaillierte Preise und technische Specs.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge
Apple Watch Series 7 mit Tastatur

Hier sieht man den vergrößerten Bildschirm der Apple Watch Series 7 sehr gut.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Freunde von Computeruhren mit Apfellogo haben heute einen kleinen Festtag: Die neue Generation der Apple Watch kommt auf den Markt. Ab 14 Uhr ist die Series 7 vorbestellbar mit Auslieferung ab dem 15. Oktober. Bereits jetzt hat Apple – wie üblich und aus welchen konkreten Gründen auch immer – seinen kompletten Online-Laden vom Netz genommen, so dass man dort derzeit überhaupt nichts einkaufen kann.

Die Apple Watch Series 7 ist aus mehreren Gründen ungewöhnlich. So kommt sie in diesem Jahr um rund einen Monat verspätet auf den Markt, nachdem es wohl Produktionsprobleme gegeben hatte. Weiterhin hat Apple im Vorfeld erstaunlich wenig Angaben zu Hardware- und sogar Preis-Details gemacht, die erst im Laufe des heutigen Tages von Apple herausgerückt werden dürften.

So weiß man etwa nicht, was teurere Modelle der Computeruhr kosten werden. Klar ist bislang lediglich, dass es die neue Watch zu Preisen ab 430 Euro geben wird – dann in einem Alugehäuse und in der kleineren Variante mit 41 Millimetern und Basisarmband. Was die neue 45-Millimeter-Variante kostet, bleibt ebenso unklar wie die Bepreisung der Stahluhren, der "Edition"-Ausgaben in Titan oder jener des Luxus-Herstellers Hermès, die mit speziellen Armbändern, Prägungen und eigens entwickelten Ziffernblättern kommen dürften. Ob es ein "Apple Watch Studio" gibt, in dem man sich Uhr und Armband selbst zusammenstellen kann, ist ebenfalls noch nicht durchgesickert.

Weiterhin hat Apple noch keine Details zur tatsächlich Hardware-Ausstattung der Apple Watch Series 7 genannt. Offenbar ist nur der – vergrößerte – Bildschirm wirklich neu (der endlich eine Qwertz-Tastatur erlaubt) und ansonsten bleibt es beim System-on-Chip aus der Series 6. Verbessert wurde zudem die Ladegeschwindigkeit, angeblich um 33 Prozent. Auch einen Direktvergleich mit älteren Varianten der Apple Watch wagt Apple diesmal nicht – niemand weiß, ob sie schneller ist. (Schon beim iPhone 13 hatte Apple hier merkwürdigerweise keine Vergleiche mehr zum Vorgänger gezogen.)

Alles in allem wirkt dies, als kaufe man – zumindest nach aktuellem Kenntnisstand – bei der Apple Watch Series 7 ein wenig die Katze im Sack. Dennoch wird das Gerät wieder viele Fans finden. Bekannt ist unter anderem, dass die Series 7 widerstandsfähiger ist, das Frontglas sei besser bruchgeschützt, so Apple. Neu ist außerdem ein Staubschutz. Ebenfalls verlockend: Die Apple Watch Series 7 wird im Alugehäuse in den neuen Farben "Mitternacht", "Polarstern", Grün, Blau und Rot angeboten, die Edelstahlausführungen in Silber, Graphit und Gold. Ein iPhone mit iOS 15 ist Grundvoraussetzung.

Apple Watch 7 (12 Bilder)

Das Design der neuen Watch hat Apple nicht groß überarbeitet, aber ...
Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)