Apple Watch Series 7 mit versteckter Funktechnik

Offenbar zu Wartungszwecken soll sich die neue Computeruhr über das 60,5-GHz-Band von Außen ansprechen lassen. Der versteckte Diagnostikport fehlt nun.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 55 Beiträge
Apple Watch Seres 7 im Vergleich

Die Series 7 der Apple Watch (rechts) im Vergleich mit ihren Vorgängern 3 (links) und 6 (mittig).

(Bild: Apple)

Update
Von
  • Ben Schwan

Apples neue Watch der Series 7 kommt nur mit relativ kleinen Änderungen. So ist das Design unverändert geblieben, die Sensoren und das System-in-Package offenbar weitgehend auch. Wichtigste Neuerung ist der gegenüber der Series 6 um 20 Prozent vergrößerte OLED-Bildschirm und eine optimierte Ladeelektronik, die bis zu 33 Prozent schneller Strom in den Akku zieht. Wie sich nun zeigt, hat Apple aber immerhin an einer Geheimfunktion gebastelt: Der Möglichkeit, die Watch von Außen über einen Wartungsport zu erreichen.

Bislang hatten die Uhren stets einen im Bereich des Armbandeinschubes versteckten Diagnostikanschluss, der einzig Wartungspersonal zur Verfügung gestanden hatte – wozu genau, ist bislang nicht durchgedrungen, denkbar ist eine Ansteuerung eines DFU-Modus für die Uhr. Doch dieser Anschluss scheint nun verschwunden zu sein. Das berichten erste Tester der Apple Watch Series 7.

Doch es gibt offenbar Ersatz: Künftig ist die Uhr per Funk erreichbar. Dokumente der US-Telekommunikationsaufsicht FCC zeigen, dass die Series 7 im 60,5-GHz-Band senden und empfangen kann – eine Option, die Apple selbst in seinen Spezifikationen nicht nennt. MacRumors geht nun davon aus, dass das Funkmodul Wartungszwecken dient.

Apple könnte das System dazu nutzen, den DFU-Modus zu aktivieren, Datenübertragungen zu starten und mehr. Die Watch hat nun ein IP6X-Rating für Staubdichtigkeit – entsprechend könnte die Entfernung des Diagnostikports damit zusammenhängen. Wer nun aber hofft, an den 60,5-GHz-Funk "andocken" zu können, dürfte das nur unter erheblichem Aufwand.

Das Modul lässt sich laut der FCC-Unterlagen nämlich nur aktivieren, wenn die Watch auf einem proprietären magnetischen Dock liegt, das ebenfalls ein passendes Funkmodul beinhaltet. Schon beim Wartungsport hatten sich Nutzer gefragt, ob Apple diesen künftig für "smarte Armbänder" nutzen könnte. Das neue Funkmodul dürfte im Nahbereich sehr ordentliche Übertragungsraten schaffen.

[Update 16.10.21 11:56 Uhr:] Mittlerweile sind Bilder eines proprietäres Apple-Geräts in der Datenbank des brasilianischen Telekomregulierers aufgetaucht, das augenscheinlich als Funkgegenstück zur Series 7 dient. Die aus zwei Teilen bestehende Hardware ist für Diagnosezwecke gedacht und wird mit Bolzen zusammengehalten.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)