Apple-Website: iPhone-Screenshots mit "Doppelpille" statt Dynamic Island

Plante Apple zunächst nicht mit der Dynamic Island? Mehrere auf Apple.com aufgetauchte Screenshots lassen das vermuten. Sie wurden mittlerweile getilgt.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Screenshot Apple.com)

Von
  • Ben Schwan

Hat Apple die Planungen zur Einführung der Dynamic Island bei iPhone 14 Pro und 14 Pro Max erst spät finalisiert? Zumindest intern scheint das neue UI-Element, das bei den neuen Geräten die Selfie-Kamera sowie die Face-ID-Gesichtserkennung gemeinsam in Form eines Ovals bedeckt, anfangs nicht in alle Abteilungen kommuniziert worden zu sein. Denn: Nutzer konnten bis vor wenigen Tagen auf mehreren Seiten in Apples Supportdatenbank Screenshots finden, die nicht die Dynamic Island zeigten, sondern die alte "Doppelpille". Bei dieser sind Face-ID-Modul und Selfie-Kamera zwei getrennte Elemente mit einer Lücke.

Betroffen war unter anderem ein Dokument, dass das neue Always-on-Display von iPhone 14 Pro und 14 Pro Max beschreibt (siehe oben). Nachdem die fehlerhafte Aufnahme unter anderem auf Twitter kursierte, wurde sie schnell von der Website genommen und durch einen Screenshot mit Dynamic Island ersetzt. Die Doppelpille war lange Zeit in der Gerüchteküche als gesetzt angesehen worden – die Enthüllung der Dynamic Island war dementsprechend eine große Überraschung, weil sie nicht durchgesickert war.

Auch an anderer Stelle war schon zuvor die "Doppelpille" aufgetaucht – darunter auf der iPhone-14-Website, die Apple nach der Keynote am 7. September online gestellt hatte. Der Fehler wurde jedoch schnell behoben. Wie es zu diesen Merkwürdigkeiten kam, ist unklar. Denkbar wäre, dass Apple die Dynamic Island zunächst tatsächlich nur in bestimmten Teams, die mit ihr beschäftigt war, kommuniziert hat, während andere Gruppen innerhalb des Konzerns erst zur Keynote die notwendigen Infos erhielten. Dieses sogenannte Siloing nutzt Apple seit vielen Jahren. Dass das Feature erst kurz vor der Keynote fertig wurde, wäre eine andere Erklärmöglichkeit – allerdings weniger wahrscheinlich.

Die Dynamic Island hat in den vergangenen Wochen in den (sozialen) Medien für Furore gesorgt und oftmals gute Kritiken bekommen. Mittlerweile gibt es Gerüchte, laut denen Apple die Funktion ab dem iPhone 15 im kommenden Jahr in alle jeweils aktuellen iPhones stecken möchte. Der Look dürfte so ikonisch werden wie einst der "Notch". Es gibt sogar mehrere chinesische Mobilfunkhersteller, die planen, das Design zu kopieren.

Ganz bugfrei läuft die Dynamic Island unterdessen nicht. So melden Nutzer Inkonsistenzen in der Bedienung des neuen UI-Elements. Beispiel FaceTime-Anrufe: Man kann diese zwar in der Dynamic Island annehmen, muss dann aber ein zweites Mal in der App klicken, bevor das Gespräch tatsächlich startet. Bei der Nutzung der Musik-App verschwindet diese recht schnell wieder aus der Dynamic Island, wenn Songs pausiert werden – hier hilft, die Musik erneut in der Musik-App oder über das Kontrollzentrum zu starten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)