Apple-Zahlen: Rekorde in der Krise dank iPhone mit 5G

Im 4. Quartal 2020 hat Apple so viel Umsatz gemacht wie nie zuvor. 111,4 Milliarden US-Dollar flossen in die Kassen. Der Gewinn stieg ebenfalls.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 83 Beiträge

(Bild: Sundry Photography/Shutterstock.com)

Von
  • Ben Schwan

Wieder einmal ist das iPhone der Star in Apples Büchern: Das galt auch im vierten Quartal 2020. Diesmal hatte der Konzern ein zusätzliches Ass im Ärmel: iPhone 12 und iPhone 12 Pro kommen erstmals mit 5G-Mobilfunk. Ergänzt man dies mit einem erneuerten Gehäusedesign, hat man augenscheinlich einen Hit: Nie habe es so viele iPhone-Upgrader gegeben wie in diesen drei Monaten, teilte CEO Tim Cook am Mittwochabend bei Bekanntgabe der Quartalszahlen mit.

Das resultierte zusammen mit anderen gut laufenden Produktlinien in einem Umsatzrekord: Erstmals wurden 100 Milliarden US-Dollar überschritten, mit 111,44 Milliarden sogar deutlich. Der Gewinn war mit 28,8 Milliarden Dollar ebenfalls höher als je zuvor. Das Umsatzplus lag im Vergleich zum Vorjahresquartal bei 21 Prozent, das Gewinnplus gar bei fast 30 Prozent. Umsätze über 100 Milliarden im Quartal schreiben sonst nur Ölriesen wie ExxonMobil (in besseren Jahren) oder der US-Supermarktgigant Wal-Mart. Amazon dürfte auch bald hinzustoßen.

Der iPhone-Umsatz wuchs dank 5G um 17 Prozent. Laut Cook trugen alle Produktreihen und das Dienste-Geschäft zum Wachstum bei. Die Gewinnmarge lag bei 39,8 Prozent. Aktionäre erhalten zum 11. Februar 0,205 Dollar pro Anteilsschein als Dividende.

Mit Services, Apples neuem Wachstumstreiber, wurde rund ein Viertel mehr eingenommen – 15,8 Milliarden Dollar. Hier sind iCloud, Apple Music, TV+ und andere Dienste enthalten, aber auch AppleCare und die hohen Einnahmen aus der App-Store-Provision und die Suchgelder von Google. Beim Mac kam man mit einem Plus von 21 Prozent auf Erlöse von 8,7 Milliarden. Hier profitierte Apple vom Homeoffice-Geschäft. Gleiches dürfte für die iPads gelten, die auch im Homeschooling beliebt sind: 41 Prozent mehr Umsatz schrieb Apple hier (nun 8,4 Milliarden).

Wearables, also Apple Watch, AirPods und Co., wuchsen ebenfalls. 13 Milliarden Dollar Umsatz sind 30 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Man sei mit der Sparte jetzt eine Fortune-120-Firma, sagte Apple-Finanzchef Luca Maestri. In den jeweiligen Ländern gab es, sicherlich auch Corona-bedingt, Unterschiede. Die Region China konnte – nach schlechten Vorzahlen – eine Umsatzsteigerung um satte 57 Prozent auf 21,3 Milliarden verzeichnen. Apple hat laut eigenen Angaben nun eine Milliarde iPhones weltweit im Umlauf, insgesamt sollen es 1,65 Milliarden Geräte mit dem Apfellogo sein.

(bsc)