Apple-Zubehör: Powerbeats Pro mit neuen Farben, frische Watch-Bänder im Anflug

Apple und seine Tochter Beats arbeiten an Zubehörprodukten für den Sommer.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Einer der neuen Powerbeats-Pro-Looks.

(Bild: Beats / Apple)

Von

Die Apple-Tochter Beats hat vier neue Farbvarianten seiner komplett drahtlosen Sportstöpsel aus der Powerbeats-Pro-Serie angekündigt. Die überarbeiteten Modelle sind ab dem 9. Juni im Handel und werden in den Einfärbungen "Frühlingsgelb" (Spring Yellow), "Wolkenpink" (Cloud Pink), "Lava Rot" (Lava Red) und "Gletscherblau" (Glacier Blue) offeriert. Die bisher verfügbaren Farben waren Schwarz, Elfenbeinweiß, Marineblau und Moosgrün – diese scheinen weiterhin im Handel zu bleiben. Die Ladehülle, die Apple ebenfalls mitliefert, passt allerdings optisch nicht wirklich: Sie ist stets in schwarzer Farbe gehalten.

Der offizielle Preis der Powerbeats Pro liegt weiterhin bei 250 Euro – im Handel sind sie günstiger. Die Ladehülle verfügt über einen Lightning-Anschluss, ein Lightning-nach-USB-A-Kabel liegt bei. Die In-Ear-Modelle kommen mit vier verschiedenen Eartip-Größen, um sie an das eigene Ohr anzupassen. Technisch hat sich nach bislang vorliegenden Infos nichts geändert.

Die Geräte sind nach IPX4 widerstandsfähig gegen Schweiß und Wasser und damit auch fürs Fitnessstudio geeignet. Eine Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancellation, ANC) ist nicht verbaut. Zusammen mit der Ladehülle laufen die Powerbeats Pro bis zu 24 Stunden am Stück. Fünf Minuten Aufladen soll für anderthalb Stunden Musikgenuss sorgen. Der integrierte H1-Chip erlaubt ein schnelles Pairing mit Apple-Geräten, die Hey-Siri-Funktion zum schnellen Aufruf der Apple-Sprachassistentin ist eingebaut.

Für die Apple Watch soll es weiterhin demnächst neue Lederarmbänder geben. Das behauptet zumindest die Gerüchteküche aus Asien. Apple hat demnach seine bekannten Leather-Loop-Bänder optimiert. Die neuen Varianten in vier bis fünf Farben schließen magnetisch und haben einen Achtzigerjahre-Look. Wann die Vorstellung erfolgt, ist unklar. In Vietnam sind "experimentelle Varianten" aufgetaucht.

(bsc)