Apple heuert Teslas ehemaligen "Autopilot"-Director an

Das Apple-Car-Team erhält Verstärkung. Der ehemalige Tesla-Manager hatte Elon Musks Versprechen zu vollautonomen Tesla-Fähigkeiten kritisiert.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge

(Bild: TierneyMJ/Shutterstock.com)

Von
  • Leo Becker

Apple baut sein Know-how rund um die Entwicklung autonomer Systeme aus: Das Unternehmen hat mit Christopher "CJ" Moore einen Spezialisten für Fahrassistenzsysteme eingestellt, der zuvor bei Tesla als "Software Director" für das Fahrassistenzsystem "Autopilot" tätig war, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Verweis auf informierte Personen berichtet. Moore arbeite bei Apple an der Entwicklung eines Fahrzeuges im Bereich Software und sei einem weiteren ehemaligen Tesla-Top-Manager unterstellt, der bis Mitte 2019 Teslas Autopilot-Team geleitet hatte.

Moore hat offensichtlich erhebliche Zweifel an den Versprechen seines Chefs Elon Musk zu vollautonomen Tesla-Fähigkeiten: Im Frühjahr sorgte der Manager für Aufsehen, weil er gegenüber der kalifornischen Kraftfahrzeugbehörde im Rahmen einer Untersuchung zu Protokoll gab, Musks Versprechen würden "nicht mit der Entwicklungsrealität übereinstimmen". Der Tesla-Chef hatte zuvor gesagt, er sei "fest überzeugt", dass Teslas sich noch im laufenden Jahr zuverlässig selbst fahren könnten – ohne menschliches Eingreifen. Moore hat Tesla im Oktober verlassen, schreibt Bloomberg.

Tesla und Apple jagen sich seit vielen Jahren Mitarbeiter ab. Musk verspottete den möglichen Konkurrenten einst sogar als "Tesla-Friedhof", dort würden die Mitarbeiter landen, die es bei Tesla nicht geschafft hätten.

Die Arbeit an einem elektrischen Auto wurde von Apple weder offiziell angekündigt noch bestätigt, nur um die offensichtliche Forschungsarbeit rund um autonome Systeme wird kein Geheimnis gemacht. An Apples Fahrzeugprojekt "Titan" sollen – seit Jahren – über 1000 Mitarbeiter beschäftigt sein. Der Konzern stellt dafür weiterhin Spezialisten aus der Fahrzeugbranche ein. Ein tatsächliches Produkt dürfte noch Jahre entfernt sein. Apple hat jüngst erst seinen Apple-Car-Entwicklungs-Chef Doug Field, ebenfalls ein ehemaliger Tesla-Manager, an den Autokonzern Ford verloren. Er wurde Berichten zufolge durch Kevin Lynch ersetzt, der bislang die Software-Entwicklung der Apple Watch leitete.

(lbe)