Apple macht Gesundheitsdaten in der Familie teilbar

Mit iOS 15 wird es möglich, Informationen zur Herzfrequenz und diverse weitere Gesundheitsinfos mit anderen Personen zu teilen – nicht nur mit Ärzten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 31 Beiträge

Künftig kann man sehen, wie es der Familie geht – und bekommt sogar Benachrichtigungen.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apple implementiert eine Art Family Sharing für Gesundheitsdaten. Mit iOS 15 wird eine Funktion eingeführt, über die Personen innerhalb einer geschlossenen Benutzergruppe die in der Health-App auf dem iPhone enthaltenen Infos miteinander teilen können.

Apple denkt hier etwa an Eltern und ihre Kinder, aber auch Söhne und Töchter von Senioren. Hat eine Person das Teilen der Informationen erlaubt, erhalten die Empfänger auch die in der Health-App mit iOS 15 hinzugekommenen Benachrichtigungen (Alerts); diese tauchen etwa auf, wenn sich die Herzfrequenz deutlich verändert oder es Probleme bei der Mobilität gibt, die iPhones künftig tracken kann.

Viele Menschen auf der Welt kümmerten sich um Familienangehörige. "Wer wollen Nutzern einen sicheren und privaten Weg geben, einen vertrauenswürdigen Partner auf ihrer Reise zur Gesundheit zu haben", so Apples Chief Operating Officer Jeff Williams blumig in einem Kommentar zu der neuen Funktion. Personen, die ihre Gesundheitsdaten geteilt haben, tauchen künftig in einer Übersicht in der Health-App auf. Darin werden auch Veränderungen sowie besagte Alerts angezeigt. Die Nutzung der Funktion muss durch denjenigen, der die Daten freigibt, natürlich vorab genehmigt werden.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Weiterhin soll die Health-App künftig auch erlauben, die darin enthaltenen Daten auf Knopfdruck an einen Arzt oder ein Krankenhaus zu übergeben. Dafür arbeitet Apple an sicheren Austauschprotokollen, die es wohl zunächst nur in den Vereinigten Staaten von Amerika geben wird. Dort ist man – zumindest in vielen sogenannten Health Systems – teilweise deutlich weiter bei der Digitalisierung des Gesundheitssystems als in Deutschland. In den USA bietet Apple auch an, Laborergebnisse in der Health-App vorzuhalten; in iOS 15 gibt es hier auch erstmals genaue Erklärungen dazu, was einzelne Werte bedeuten.

(bsc)