Apple nun profitabelstes Unternehmen der Welt

Der iPhone-Konzern sprang in der Fortune-500-Liste der ertragreichsten Konzerne von Rang 3 auf Rang 1. Beim Umsatz ist man aber erst auf Platz 6.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge
Apple

Die vorgestellte Koalition prangert speziell die Abgabe von 30 Prozent bei digitalen Inhalten und Abos, die über die Apple-Plattform verkauft werden.

(Bild: dpa, Mark Lennihan/AP/dpa)

Von
  • Ben Schwan

Apple soll nun der profitabelste Konzern der Welt sein. Das geht aus der soeben veröffentlichten Fortune-500-Liste des gleichnamigen Wirtschaftsmagazines hervor. Den Berechnungen zufolge gelang es Apple, im Berichtszeitraum insgesamt 57,4 Milliarden US-Dollar an Gewinn (Fiskaljahr 2020) einzufahren.

Das ist deutlich mehr als der zweitplatzierte Kandidat, der Ölkonzern Saudi Aramco (49,2 Milliarden). Auf den Plätzen 3 bis 5 folgen der Kommunikations- und Holdingkonzern SoftBank Group aus Japan (47 Milliarden), die ICBC-Bank aus China (45 Milliarden) und Microsoft (44,2 Milliarden). Apple hat damit einen größeren Gewinnsprung hinter sich: In der letzten Liste lag Apple noch auf Platz 3 der ertragreichsten Unternehmen weltweit.

Die Fortune 500 orientiert sich eigentlich am Umsatz, nicht am Gewinn. Aber auch hier konnte sich Apple weiter nach vorne kämpfen. Stand der iPhone-Produzent im Vorjahr noch auf Rang 12, kletterte er nun auf Rang 6 mit 274,5 Milliarden Dollar. Unangefochten an der Spitze liegt der Supermarktkonzern Walmart mit fast 560 Milliarden, gefolgt vom chinesischen Energiekonzern State Grid (386,6 Milliarden). Auf Platz 3 steht nun der E-Commerce-Konzern Amazon (386 Milliarden), gefolgt von China National Petroleum und Sinopec (283,9 und 283, 7 Milliarden, beides Öl- beziehungsweise Gaskonzerne aus China).

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

In der Profitliste sind auch weitere große Techkonzerne relativ weit oben. Dies sind – neben dem erwähnten Microsoft auf Rang 5 – die Google-Mutter Alphabet (Rang 7, 40 Milliarden Dollar Gewinn), Facebook (Rang 10, 29,1 Milliarden) und Amazon (Rang 16, 21,3 Milliarden). Apple gelingt es allerdings, hohe Umsätze mit hohen Gewinnen zu kombinieren.

Apple hat zudem noch nie so viel Umsatz in einem Fiskaljahr gemacht. Die Apple-Aktie legte 2020 um 80,7 Prozent zu. Die Pandemie sorgte für Apple zwar anfangs für Schwierigkeiten, dem Konzern gelang es aber schnell, der Krise zu trotzen. Aktuell gibt es allerdings bei bestimmten Produkten Lieferschwierigkeiten, wie Apples Finanzchef Luca Maestri bereits angekündigt hatte. (bsc)