Apple stellt macOS Server ein

Die Server-App, mit der man macOS diverse Profidienste verpassen konnte, ist offiziell gestrichen. Ersatz gibt es nur teilweise.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 40 Beiträge
Apple

(Bild: dpa, Edmond Terakopian/PA Wire/dpa)

Von
  • Ben Schwan

Apple hat seine macOS-Server-App am Donnerstag ersatzlos aus dem App Store entfernt. Die Anwendung, mit der sich unter dem Mac-Betriebssystem verschiedene Profidienste aktivieren ließen, werde nun nicht mehr unterstützt, schreibt der Konzern in einem Supportdokument.

Apple schreibt weiter, "die populärsten Server-Funktionen" File Sharing Server, Caching Server und Time Machine Server seien "seit macOS High Sierra und später" mit jeder Installation von macOS dabei. "Entsprechend haben sogar mehr Kunden Zugriff auf diese essenziellen Dienste ohne zusätzliche Kosten." macOS Server war von Apple zuvor für 20 Euro verkauft worden.

Die Server-Anwendung hatte über die Jahre immer mehr Funktionen verloren. Gab es einst eine eigene macOS-Server-Distribution als Betriebssystem, musste man später die Server-Features über besagte App nachinstallieren. Unter macOS 12 alias Monterey gab es anfangs Schwierigkeiten mit der Server-App, die erst mit einem verspäteten Update auf Version 5.12.2 behoben wurden.

Mit dem Ende der Server-App stehen der Profile-Manager sowie Apples offizieller Open-Directory-Support nicht mehr zur Verfügung. Letzterer ist zunächst ersatzlos gestrichen, für den Profile-Manager empfiehlt Apple, auf eine Mobile-Device-Management-Lösung umzusteigen.

Das Ende von macOS Server zeichnete sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr ab. So strich Apple quasi mit jedem Update weitere Dienste. Seit dem Ende des eigentlichen Betriebssystems fehlten bereits diverse Funktionen, die einst das Basisangebot stellten – etwa VPN- oder Mail-Server. Zuletzt wurde die Xsan-Unterstützung gestrichen, die ab Big Sur per Terminal verfügbar ist. Nutzer, die auf bestimmte Services angewiesen sind, können sich nun in der Open-Source-Welt umsehen – hier dürfte es in absehbarer Zeit hoffentlich Ersatz geben. Die einfache Installation, die die Server-App bot, ist nun aber vorbei.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)