Apple überarbeitet "Wo ist?"-App

In iOS 15, macOS 12 und watchOS 8 gibt es Neuigkeiten beim Findenetzwerk. So werden Trennungswarnungen ausgegeben und die Watch bekommt eine eigene Find-My-App.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

Die "Wo ist?"-App in iOS 15.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apple wird im Rahmen von iOS 15, macOS 12 und watchOS 8 auch seine "Wo ist?"-Anwendung umgestalten. Sie erhält einige nützliche neue Funktionen zum Auffinden von iPhones, iPads, Apple-Watch-Geräten, AirPods sowie AirTags plus "Find My"-kompatibles Zubehör.

So implementiert Apple künftig sogenannte Separation Alerts, also Trennungswarnungen. Diese alarmieren den Nutzer, wenn man einen Ort verlässt, Find-My-kompatible Produkte aber nicht mitnimmt. Besonders praktisch ist das etwa bei den Ohrstöpseln und Kopfhörern der AirPods-Linie, es funktioniert aber auch bei allen anderen Geräten, in dem man dies in der "Wo ist?"-App aktiviert. Dazu gibt es einen schlichten Schalter in den Einstellungen der einzelnen Geräte. Es ist zudem möglich, zu bestimmen, an welchen Orten man über die Trennung informiert wird – etwa nur an unbekannten Lokationen und nicht zuhause.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Trennungswarnungen sind sehr praktisch und können etwa auch genutzt werden, um über den Verlust eines Koffers auf Reisen informiert zu werden, wenn an diesem ein passendes Tag hängt; nicht alle Konkurrenztracker wie etwa die von Tile unterstützten das Feature. Es ist lobenswert, dass Apple es nun einfach per Software und offenbar für alle Find-my-kompatiblen Produkte aktivieren kann. Ebenfalls neu in der "Wo ist?"-App ist die Möglichkeit, auch Geräte zu finden, die abgeschaltet sind oder gelöscht wurden. Wie genau das funktioniert, hat Apple bislang nicht mitgeteilt; es ist wahrscheinlich, dass hierbei der letzte bekannte Standort übertragen wird. Apple betont außerdem, dass Geräte mit Aktivierungssperre auch dann noch gefunden werden können, wenn sie gelöscht wurden; das Löschen ohne Deaktivierung der Sperre reicht nicht aus, um Find My abzudrehen. Im Startbildschirm eines iPhone wird künftig klar angezeigt, dass das Gerät noch auf eine andere Person aktiviert ist.

Ebenfalls neu ist, dass die "Wo ist?"-App auch auf die Apple Watch kommt. Es handelt sich um eine Stand-alone-Anwendung, die Teil von watchOS 8 ist. Die App erlaubt es, die Standorte von Find-My-Produkten direkt auf der Computeruhr abzufragen; neue Gegenstände kann man allerdings nur auf dem iPhone hinzufügen.

Apples Find-My-Netzwerk setzt auf die Verbreitung von Apple-Produkten wie dem iPhone – Geräte im System melden sich bei diesen geschützt an und die Position wird übermittelt. Mit den AirTags hatte Apple zuvor eine eigene Tracker-Hardware mit Ultra-Wideband und Bluetooth vorgestellt. (bsc)