Apple unter Strom: Die Mac-Netzteile werden knapp

Je höher die Watt-Zahl, desto wahrscheinlicher sind Mac-Netzteile derzeit spät lieferbar. Es sind nicht die einzigen Geräte mit Lieferschwierigkeiten.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 46 Beiträge

(Bild: Apple)

Von
  • Malte Kirchner

Wer sein MacBook mit einem Original-Netzteil von Apple aufladen möchte und das Vorhandene nicht mehr zur Hand hat, muss sich aktuell Gedanken über eine Alternative machen. Die besonders leistungsstarken USB-C-Netzteile sind derzeit nur sehr schwer zu bekommen. In Apple Online-Shop werden teilweise Lieferzeiten zwischen Ende September und Anfang Oktober angezeigt – also von bis zu zwei Monaten. Bei anderen Händlern sieht die Situation unterschiedlich aus: Einige listen die Netzteile als nicht lieferbar, andere scheinen noch Lagerbestände zu haben.

Erstaunlicherweise betreffen die Lieferprobleme ausschließlich die leistungsstärkeren Ladestecker. Der 20-Watt-Power-Adapter für das iPhone ist ebenso sofort verfügbar wie der neue 35 Watt starke Dual-USB-C-Adapter und der 67-Watt-Stecker. Anders sieht die Lage hingegen beim 96-Watt- und beim 140-Watt-Netzteil aus. Wahrscheinlich fehlen Apple in der Lieferkette Komponenten, die in den besonders leistungsstarken Steckern benötigt werden. Damit diese so kompakt gebaut werden können, bedarf es spezieller Bauteile und Chips.

Die Lieferprobleme bestehen offenbar weltweit. Auch aus den USA und anderen Ländern wird von langen Wartezeiten berichtet. Der 96-Watt-Adapter ist dabei schon seit Wochen knapp, wie MacRumors berichtet. Im September wurden sogar bis zu drei Monate angegeben.

Es sind nicht die einzigen Geräte, die bei Apple aktuell noch knapp sind. Während sich die Lage bei den MacBooks erheblich verbessert hat, sind der Mac Studio und das Studio Display ebenfalls immer noch schwer zu bekommen. Apple selbst erklärte während der Vorstellung der jüngsten Quartalszahlen, dass die Lieferkettenprobleme immer noch nicht ausgestanden sind. Vor allem die wiederholten Covid-Lockdowns in China wirken sich auf die Fertigung des iPhone-Herstellers aus.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(mki)