Apple verbraucht mehr Kamera-Komponenten als alle Android-Hersteller zusammen

Laut Informationen aus der asiatischen Lieferkette wird Apple von einem zentralen Bauteil für iPhone-Kameras enorme Mengen erwerben.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 141 Beiträge

iPhone mit rückwärtiger Kamera.

(Bild: NYC Russ/Shutterstock.com)

Von
  • Ben Schwan

Apple verkauft sehr viele iPhones – so sollen schon im Fiskaljahr 2018 fast 220 Millionen Stück abgesetzt worden sein. Diese Mengen sorgen auch dafür, dass Apple enorm viele Komponenten benötigt. Das zeigt sich an einem zentralen Element für Kameramodule, wie das Elektronikfachblatt DigiTimes, das in Taiwan erscheint, berichtet.

Demnach wird Apple für das "iPhone 13", das im Herbst 2021 erscheinen dürfte, allein an sogenannten Voice-Coil-Motoren (VCMs), die der Konzern von mehreren Herstellern aus der Region bezieht, größere Stückzahlen beziehen, als alle Android-Hersteller zusammen. Die Lieferanten sollen laut Apples Bestellung eine Kapazitätssteigerung von 30 bis 40 Prozent vornehmen, um die Nachfrage des Konzerns zu decken, heißt es weiter.

Die VCMs werden für die Fokusfunktion der verbauten Kameralinsen verwendet – deren Zahl Apple ständig erhöht. Beim "iPhone 13 Pro" wird aktuell eine verbesserte Ultra-Weitwinkel-Kamera erwartet, die es aber auch in die regulären Modelle packen könnte. Sie bekommt womöglich mehr Linsen. Zudem gibt es Gerüchte über eine verbesserte Bilderfassung mittels Sensor-Shift Stabilization, was bessere Bilder bei weniger Beleuchtung erlaubt. Apple will unter anderem auch "Portrait Mode"-Aufnahmen für Videos implementieren, heißt es.

Neben der Tatsache, dass Apple gute Verkäufe für das "iPhone 13" erwartet, liegt das Überholen des Android-Markts beim VCM-Einkauf auch daran, dass der große Konkurrent Huawei nach wie vor unter Sanktionen der Vereinigten Staaten von Amerika leidet; er verkauft deshalb geringere Stückzahlen.

Apple erhofft sich für das "iPhone 13" auch mehr Umsteiger aus dem Android-Lager. Der Konzern wird mit iOS 15 auch eine verbesserte Variante seiner "Move to iPhone"-App präsentieren, mit der Daten von Android-Geräten auf ein frisch gekauftes iPhone übertragen werden können. Fotoalben, Dateien, Ordner und Einstellungen der Barrierefreiheit lassen sich direkt übernehmen, zudem gibt's zum schnelleren Download der App einen QR-Code auf dem iPhone. Die Option taucht direkt bei der Einrichtung eines neuen iOS-15-Geräts auf.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)