Apple veröffentlicht Sicherheitsfix für ältere iPhones und iPads

Wer noch iOS oder iPadOS 12 verwendet, sollte einen Blick in die Softwareaktualisierung werfen. Es gibt ein frisches Update.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge
iOS 12

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apple hat in der Nacht zum Dienstag eine Aktualisierung für ältere Versionen von iPadOS und iOS veröffentlicht. Version 12.5.4 ist für Geräte gedacht, die zu alt sind, um ein aktuelles iOS beziehungsweise iPadOS 14 einzusetzen. Version 12.5.4 ist ein reines Sicherheitsupdate und soll teils schwerwiegende Lücken beheben.

Laut Angaben auf Apples Security-Website werden drei Bugs gefixt. Zwei betreffen die Browser-Engine WebKit, die systemweit in allen Programmen und Browsern verwendet wird, eine das Security-Subsystem des Betriebssystems. Alle drei Bugs können zur Ausführung böswilligen Codes missbraucht werden. Der Bug im Security-Subsystem betrifft einen Speicherfehler im ASN.1-Decoder – er lässt sich durch ein manipuliertes Zertifikat ausnutzen.

Die beiden WebKit-Fehler sind schon ausnutzbar, indem ein Nutzer auf eine Website mit manipulierten Webinhalten surft. Apple zufolge werden die beiden Fehler bereits aktiv ausgenutzt. Dem Konzern liege ein entsprechender Bericht vor.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

iPadOS und iOS 12.5.4 stehen für iPhone 5s, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPad Air, iPad mini 2, iPad mini 3 und den iPod touch der sechsten Generation zur Verfügung. Neuere Geräte können iOS beziehungsweise iPadOS 14 in der jeweils aktuellen Version verwenden, in denen die Lücken bereits geschlossen sein dürften.

Derzeit aktualisiert Apple solche alten Versionen nur in Notfällen und bei besonders schwerwiegenden Problemen. Allerdings soll sich das mit Einführung von iOS 15 ändern. Der Konzern verspricht, Nutzer nicht zum Update zu zwingen und für iOS 14 weiterhin zumindest Sicherheitsaktualisierungen zu veröffentlichen. Erstmals wird es möglich sein, auf iOS 14 zu verbleiben und dennoch "wichtige Sicherheits-Updates" zu erhalten, hieß es von dem Konzern. iOS 14 und 15 laufen auf den jeweils gleichen Geräten, wobei bestimmte Funktionen nur neueren Modellen zur Verfügung stehen. (bsc)