Apple will Watch angeblich erstmals außerhalb von China fertigen

Um die Abhängigkeit vom Produktionsstandort China zu verringern, setzt Apple Berichten zufolge verstärkt auf Vietnam. Auch MacBooks sollen dort vom Band laufen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge
Apple Watch Series 6 und SE
Von
  • Leo Becker

Apple baut die Produktionskapazitäten in Vietnam offenbar unter Hochdruck aus: Zwei große Zulieferer und Auftragsfertiger des Herstellers haben mit der Testproduktion der Apple Watch in dem Land inzwischen begonnen, wie die Wirtschaftszeitung Nikkei unter Berufung auf informierte Personen berichtet. Apples Ziel sei, die Smartwatch damit erstmals auch außerhalb von China produzieren zu können.

Um die Abhängigkeit von China zu reduzieren, setzt Apple seit Längerem verstärkt auf Vietnam. Dort erfolgt bereits eine Endmontage von AirPods und inzwischen laufen auch immer mehr iPads vor Ort vom Band. Nach den strikten Lockdowns in Shanghai im Frühjahr und den daraus resultierenden Störungen in der Lieferkette hatte Apple bereits weitere Teile der iPad-Produktion nach Vietnam verlagert, wie es Anfang Juni hieß.

Nun lotet der Hersteller dem Bericht zufolge neben der Apple Watch auch die Produktion von MacBooks in Vietnam aus. Apple habe Zulieferer bereits aufgefordert, Fertigungskapazitäten für erste Testläufe aufzubauen. Die Notebook-Produktion erfordere aber eine größere Lieferkette und erfolge in China höchst kosteneffektiv, merkt das Wirtschaftsblatt an. Die Komponenten der Apple-Notebooks seien modularer als in der Vergangenheit, das erleichtere eine Fertigung außerhalb Chinas – dies kostengünstig durchzuführen, bleibt aber die große Herausforderung.

Neben Vietnam setzt Apple auch auf Indien als alternativer Fertigungsstandort für China, wenn auch noch in vergleichsweise kleinem Rahmen. Inzwischen wird etwa auch die neuste iPhone-Generation in Indien gefertigt, der Großteil der iPhones läuft aber weiterhin in China vom Band.

Apple betont immer wieder, die Lieferkette sei über die ganze Welt verteilt und die Produkte würden somit "überall" gebaut. Schätzungen zufolge sitzt nur rund ein Viertel der Apple-Zulieferer in China, die Endfertigung erfolgt aber nach wie vor fast ausschließlich dort. Strafzölle, Covid-Lockdowns und die jüngsten Spannungen um Taiwan machen es für Apple immer wichtiger, die Abhängigkeit vom Standort China zumindest in Teilen zu reduzieren. China gehört auch zu den wichtigsten Absatzmärkten für Apple-Hardware.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(lbe)