Apple wirbt Lamborghini-Manager ab: Autoprojekt nimmt angeblich Fahrt auf

Die Top-Personalie befeuert Meldungen, dass Apple nach Jahren der Forschung doch ein eigenes Auto plant. Wer Luigi Taraborrelli ist und wo er Apple helfen kann.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 31 Beiträge

Guckt sich Apple etwas vom Design von Lamborghini ab?

(Bild: Lamborghini)

Von
  • Malte Kirchner

Mit dem Anheuern eines Top-Managers des Autohersteller Lamborghini befeuert Apple Gerüchte, dass der IT-Konzern jetzt doch mit einem eigenen Auto Vollgas geben will. Die Kalifornier sollen Luigi Taraborrelli abgeworben haben, berichtet der Bloomberg-Journalist Mark Gurman und beruft sich auf seine Kontakte bei Apple. Taraborelli war 20 Jahre lang bei der italienischen Sportwagenschmiede beschäftigt.

Apple arbeitet angeblich an einem selbstfahrenden Elektroauto. Und das soll schon im Jahr 2025 erstmals vom Fließband rollen, berichtet Gurman. Dazu passt, dass Apple in diesem Jahr auf der Entwicklerkonferenz WWDC einen Ausblick auf die nächste Generation von CarPlay gegeben hat.

Die Verbindung zwischen Apple-Welt und Auto soll sich künftig auf alle Bildschirme eines Autos erstrecken und auch Fahranzeigen einbinden. Apple hat sich bislang aber recht nebulös dazu geäußert, wie weitreichend diese Weiterentwicklung ist. Erst Ende 2023 soll es erste Fahrzeugvorstellungen geben – die Autos selbst kommen noch später.

Laut seines Profils im Karrierenetzwerk LinkedIn leitete Taraborelli die Fahrwerksentwicklung von Lamborghini sowie Bereiche wie Handling, Aufhängungen, Lenkung, Bremsen und Felgen. Er hat sich den Angaben zufolge auch mit Künstlicher Intelligenz auseinandergesetzt. Bei Lamborghini war er unter anderem an der Entwicklung der Modelle Urus, Huracan und Aventador beteiligt.

Die Personalie reiht sich ein in eine Kette von Höhen und Tiefen, die das geheime Projekt seit seinem ersten Bekanntwerden im Jahr 2014 durchlebt hat. Aktuell soll Kevin Lynch bei dem Autoprojekt das Sagen haben. Er ist bekannt durch seine leitende Rolle bei der Apple Watch. Neben Taraborellis Wechsel sickerte in diesem Jahr bereits die Personalzugänge eines langjährigen Ford-Managers durch. Im Jahr 2021 kam Ulrich Kranz zu Apple, ein früherer leitender Mitarbeiter bei BMW. Insgesamt sollen rund 5000 Mitarbeiter bei Apple mit dem Autoprojekt beschäftigt sein, viele davon mit Wurzeln in der Autoindustrie.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(mki)