Apples App Store: Abos und In-App-Käufe lassen sich mit Familie teilen

Bis zu sechs Familienmitglieder können Abonnements und In-App-Käufe jetzt gemeinsam auf Apple-Geräten nutzen, wenn App-Anbieter es erlauben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge

Die meisten Kinder und Jugendlichen interessieren sich einer Umfrage zufolge kaum für Nachrichten.

(Bild: dpa, picture alliance / dpa)

Von
  • Leo Becker

Apple erweitert die Familienfreigabe. Erstmals wird es möglich, Abonnements und In-App-Käufe gemeinsam zu nutzen: Die von einem Familienmitglied abgeschlossenen Abos und In-App-Käufe stehen dadurch bis zu fünf weiteren Familienmitgliedern kostenlos auf den eigenen Geräten zur Verfügung.

Voraussetzung ist, dass das Abo in der iPhone-, iPad- oder Mac-App über Apples Bezahlschnittstelle gebucht wurde und der App-Anbieter respektive Entwickler das Teilen im Rahmen der Familienfreigabe (Family Sharing) erlaubt. Bei In-App-Käufen bleiben die sogenannten "Consumables" vom Teilen ausgeschlossen, darunter fallen etwa In-Game-Währungen wie Juwelenkisten, die man in der App "aufbraucht". In-App-Käufe, die Funktionen freischalten, sollen andere Familienmitglieder ebenfalls kostenlos nutzen können.

Das Teilen des Abos muss man unter Umständen erst in der Abo-Verwaltung freigeben.

Erste Nutzer berichten, dass Apple respektive der App Store mit einer Benachrichtigung auf Abos hinweist, die sich jetzt gemeinsam nutzen lassen.

Derzeit scheint mitunter noch erforderlich, das der Käufer das Teilen erst manuell aktivieren muss.

In den Abo-Einstellungen der Apple-ID ist zugleich aber auch der Schalter "Neue Abos teilen" aufgetaucht, der standardmäßig aktiviert ist.

Die Erweiterung der Familienfreigabe hatte Apple für iOS 14 angekündigt, entsprechend bleibt unklar, ob es bei älteren Versionen des Betriebssystems Einschränkungen gibt.

Damit können nun auch Drittanbieter sehr einfach einen gemeinsamen Abo-Zugang für Familien schaffen. Das innerfamiliäre Teilen von Einkäufen im iTunes Store bei Apple Books und im App Store ist schon lange möglich, allerdings werden immer mehr Apps kostenlos angeboten und finanzieren sich über nach dem Download abgeschlossene Abos oder In-App-Käufe zur Freischaltung von Funktionen – dafür musste jedes Familienmitglied bislang stets selbst zahlen. Vom Teilen einer Apple-ID rät Apple ab.

Apples hauseigene Abo-Dienste TV+, Arcade, iCloud-Speicherplatz und Music lassen sich bereits mit der Familie teilen, bei Apple Music aber nur gegen Aufpreis. Eine Option für das Abo-Teilen gegen Aufpreis scheint Dritt-Entwicklern bislang nicht zur Verfügung zu stehen.

(lbe)