Apples Xcode 14: Keine App-Entwicklung mehr für alte macOS-Versionen

Apples Entwicklungsumgebung lässt Entwickler bald keine Software mehr für alte Macs schreiben. macOS 10.13 wird dann das älteste unterstützte Betriebssystem.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Xcode auf einem MacBook

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Xcode 14 streicht den Support für mehrere ältere macOS-Versionen: Mit der neuen Version der Entwicklungsumgebung können Entwickler nur noch Apps für macOS 10.13 High Sierra und neuere Versionen des Betriebssystems schreiben, wie das Unternehmen in einer Randnotiz der Release Notes zu der jüngsten Xcode-Beta festhält. Auch das Programmieren von Apps für iOS älter als Version 11 ist mit Xcode 14 nicht länger vorgesehen.

Damit wird das bislang noch mögliche Schreiben von Programmen für macOS 10.9 Mavericks, macOS 10.10 Yosemite, macOS 10.11 El Capitan und macOS 10.12 Sierra aus Xcode entfernt, Apple führt es ab sofort als „abgekündigt“ („deprecated“). Das gilt ebenso bei der App-Entwicklung für iOS 10 und iOS 9. Die Beta 2 von Xcode 14 zeigt unter Umständen noch die älteren Betriebssystemversionen in den Deployment-Targets des Projekt-Editors an, merkt Apple an, das sei allerdings „nicht korrekt“ und ein „bekannter Fehler“, der wohl mit einer der nächsten Betas ausgeräumt wird.

Entwickler, die auf macOS 13 Ventura umsteigen und die Neuerungen von Xcode 14 verwenden wollen, können die Entwicklungsumgebung damit nicht mehr zur Weiterentwicklung von Projekten für die alten macOS-Versionen einsetzen. In macOS 13 läuft die aktuelle Xcode-Version 13.4.1 nicht, mit der sich weiter Software für ältere macOS-Versionen entwickeln lässt.

Entwicklern bleibt die Möglichkeit, auf andere Entwicklungsumgebungen auszuweichen oder einen Mac zur Weiterentwicklung speziell dafür auf einer älteren Version des Betriebssystems zu belassen und auf Neuerungen zu verzichten. Gerade bei kleineren Projekten dürfte der dann mühsame weitere Support der alten macOS-Versionen gestrichen werden. Auch große Anwendungen wie Google Chrome und Firefox werden möglicherweise nur noch für begrenzte Zeit für macOS 10.11 und macOS 10.12 weiterentwickelt.

Apple schraubt die Mindestvoraussetzungen seiner Betriebssysteme in diesem Jahr deutlich hoch – von iOS 16 über macOS 13 bis watchOS 9. Erstmals streicht der Hersteller sogar die Weiterentwicklung für Hardware, die weiter als Neuware verkauft wird: Die Apple Watch 3 erhält das nächste Update nicht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(lbe)