Apples neuestes Produkt: Ein Putztuch für 25 Euro

Neben den neuen MacBook-Pro-Maschinen hat der Konzern auch neues Zubehör im Angebot. Das wohl erstaunlichste ist aktuell schon ausverkauft.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 152 Beiträge

Natürlich hat das Putzwerkzeug auch ein Apfel-Logo.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Bildschirme neigen bekanntlich dazu, zu verschmutzen. Ein Mikrofaservlies, Papiertücher und etwas Reinigungsalkohol können Wunder wirken. Wer die Display-Oberfläche seines Apple-Produkts jedoch genau so reinigen will, wie das der Hersteller verlangt, benötigt eine ganz eigene "Hardware": Ein spezielles Reinigungstuch, dass der Konzern zusammen mit weiterem Zubehör für das neue MacBook Pro 2021 soeben

Das "Polishing Cloth" (Poliertuch) genannte Produkt ist seit dieser Woche zum heftigen Preis von 25 Euro in Apples Online-Laden zu haben. Offenbar handelt es sich dabei um die Abwandlung eines schon seit längerem erhältlichen Putztuchs für Apple-Displays mit "Nano-Glas"-Beschichtung. Dieses lag dem iMac mit 27-Zoll-Display und entsprechendem Bildschirm sowie dem Pro Display XDR bislang bei, war aber nicht einzeln zu kaufen. Apple bittet seine Kundschaft ausdrücklich, nur sein Spezialtuch bei solchen Beschichtungen zu verwenden.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Nun scheint Apple es auch für die neuen MacBook-Pro-Modelle mit ihrem "Liquid Retina XDR"-Schirm vorzusehen, obwohl diese nach bisherigen Erkenntnissen nicht über die "Nano-Glas"-Textur verfügen. "Das Poliertuch ist aus einem weichen, abriebfreien Material und reinigt jedes Apple Display, auch Nanotexturglas, schonend und gründlich", schreibt Apple in den Produktnotizen dazu. In der "Kompatibilitätsliste" sind alle aktuell verfügbaren Geräte mit Bildschirm enthalten, darunter jene mit Nanotextur. Das Tuch hat im Apple-Stil abgerundete Ecken und zeigt ein eingeprägtes Apple-Logo. Angaben zu Größe und Gewicht macht der Konzern nicht.

Apple scheint bei dem neuen Produkt durchaus auf große Nachfrage zu stoßen: Bereits kurz nach Verfügbarmachung kam es zu Abverkäufen. Aktuell wartet man schlimmstenfalls bis zum 20. Dezember – zuvor ging es noch bis Oktober heraus. Aus welchem speziellen Material Apple das Poliertuch fertigt, hat der Konzern bislang nicht verraten. Die Preisgestaltung erinnert an die bekannten Rollen für den Mac Pro. Hier sind die Preise von 850 Euro allerdings noch apothekenmäßiger. (bsc)