"Arclight Rumble": Blizzard bringt "Warcraft" aufs Handy

Mit "Warcraft Arclight Rumble" hat Blizzard sein jüngstes Spiel für Handys und Tablets angekündigt. Der Strategietitel kommt mit Einzelspieler-Kampagne.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Activision Blizzard)

Von
  • Daniel Herbig

Activision Blizzard hat ein neues Mobilspiel angekündigt: "Arclight Rumble" ist ein farbenfrohes Strategiespiel im "Warcraft"-Universum, das sich auch beim Tower-Defense-Genre zu bedienen scheint. Blizzard verspricht eine umfangreiche Einzelspieler-Kampagne, außerdem lässt sich "Arclight Rumble" kooperativ oder kompetitiv gegen andere Spielerinnen und Spieler zocken.

In "Arclight Rumble" wählt man Helden und Einheiten, die an bestimmten Punkten auf der Spielkarte platziert werden und dann automatisch voranschreiten. Nach dem Schere-Stein-Papier-Prinzip gilt es, die richtigen Einheiten zum bestmöglichen Zeitpunkt auf den virtuellen Schlachtfeldern zu platzieren.

Dem Spielemagazin PCGamer zufolge finanziert sich das Blizzard-Spiel über Mikrotransaktionen: Für Geld kann man etwa Erfahrungspunkte oder neue Einheiten kaufen. "Warcraft Arclight Rumble" soll zuerst als Beta verfügbar werden, einen genauen Termin nennt Blizzard aber noch nicht.

Bereits bei der Bekanntgabe seiner Quartalszahlen im Februar hatte Activision Blizzard ein Mobilspiel im "Warcraft"-Universum angekündigt. Erneut hatte die Mobilsparte des Unternehmens ein Rekordquartal hingelegt: Die Nettoeinnahmen von King stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 14 Prozent, Verkaufsschlager "Candy Crush" wuchs in dem Zeitraum um 20 Prozent. Insgesamt soll die Mobilsparte im vergangenen Quartal ein Drittel der Nettoerlöse von Activision Blizzard ausgemacht haben.

Nun arbeitet Activision Blizzard daran, seine großen Marken auf Mobilgeräte zu bringen: Das Handyspiel "Diablo Immortal" wird am 2. Juni veröffentlicht. Anders als ursprünglich geplant soll es auch für PC erscheinen – bei "Arclight Rumble" ist das nicht geplant, sagte Blizzard gegenüber PCGamer.

Die Mobilkompetenz von Activision Blizzard gilt als einer der wichtigsten Gründe für die geplante Übernahme durch Microsoft. Mobile Games wie "Candy Crush" und "Bubble Witch Saga" sind auch für Microsoft attraktiv. "Mit tollen Teams und toller Technik werden Activision Blizzard und Microsoft es Spielerinnen und Spielern ermöglichen, Marken wie 'Halo' und 'Warcraft' praktisch überall zu erleben", schrieb Microsoft in der Ankündigung zur geplanten Übernahme.

Alleine in Deutschland wurden 2021 fast 2,3 Milliarden Euro mit Mobilspielen umgesetzt, 500 Millionen Euro mehr als mit Konsolen. Weltweit haben laut der Analysefirma SensorTower im vergangenen Jahr acht Spiele mehr als eine Milliarde US-Dollar Umsatz erzielt, darunter auch "Candy Crush".

(dahe)