Artemis-Mondmission: NASA zielt auf 14. November als nächsten Startversuch

Mitte November öffnet sich ein rund einstündiges Startfenster für den unbemannten Testflug zum Mond. Für etwaige Probleme gibt es zwei Ausweichtermine.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Artemis-1 Mondrakete SLS mit Orion-Kapsel bei Sonnenaufgang

Artemis-1 Mondrakete SLS mit Orion-Kapsel bei Sonnenaufgang

(Bild: NASA)

Von
  • Frank Schräer
Inhaltsverzeichnis

Die NASA hat sich auf einen Termin für den nächsten Startversuch der Artemis-Mondmission festgelegt. Die US-Weltraumagentur will die Riesenrakete SLS (Space Launch System) mit der Orion-Raumkapsel am 14. November auf die unbemannte Reise um den Mond schicken. Sollte es zu erneuten Verzögerungen kommen, gibt es zwei Ausweichtermine am 16. und am 19. November 2022.

Das Startfenster am 14. November öffnet sich um 0:07 Uhr Ortszeit für nur 69 Minuten. Die beiden Ausweichtermine sehen Startmöglichkeiten ebenfalls in der frühen Nacht vor, aber die Startfenster an diesen Tagen bleiben für zwei Stunden offen. Die NASA zieht einen Start bei Tageslicht vor, denn dies würde das Tracking der Rakete erleichtern, aber Mitte November sind die Startfenster nur nachts offen. Erst gegen Ende November wären Starts vormittags möglich.

Ende September wurde der letzte Startversuch der SLS-Mondrakete abgeblasen wegen des Tropensturms Ian. Der Hurrikan hat in Kuba den Strom ausfallen lassen und in Florida Überschwemmungen verursacht. Deshalb musste die Riesenrakete zurück in den Hangar, wobei es auf dem Rücktransport einen Zwischenfall gab. Dieser blieb aber ohne größere Folgen.

Inspektionen und Analysen der letzten Woche haben laut NASA gezeigt, dass nur kleinere Arbeiten an Rakete und Raumkapsel notwendig sind, bevor diese wieder zur Startrampe am Kennedy Space Center gerollt werden können. Die Teams müssen lediglich Standardwartungen durchführen, um kleinere Schäden am Hitzeschutzsystem zu reparieren und Batterien verschiedener Systeme aufzuladen oder zu ersetzen.

Die NASA plant, SLS und Orion am 4. November wieder zur Startrampe zu transportieren. Die Mitarbeiter benötigen danach etwa anderthalb Wochen für Startvorbereitungen auf der Rampe, wie die NASA zuvor bereits erklärt hatte. Das passt also bis zum nächsten Startversuch am 14. November – sofern nicht weitere Probleme auftreten.

Die ersten Startversuche der SLS-Rakete mussten bereits aufgrund technischer Probleme abgebrochen werden. Es kam dabei zu Leckagen an den Tanks. Bei der Probebetankung vor dem wegen des Hurrikans letztendlich abgesagten Starts traten zwar ebenfalls kleinere Lecks auf, diese gefährdeten jedoch nicht die Mission.

Mit Artemis-1 will die NASA ihr Mondprogramm Artemis beginnen. Das noch nie gestartete SLS soll dabei die Raumkapsel Orion zum Mond schießen. Diesen soll die Kapsel dann für mehrere Wochen umkreisen, bevor sie zur Erde zurückkehrt. Damit will die US-Weltraumagentur die Technik testen, mit der in wenigen Jahren wieder Menschen zum Mond gebracht werden sollen – diesmal aber nicht nur für kurze Besuche.

Übersicht über die Mission Artemis-1 (5 Bilder)

So soll der Start ablaufen
(Bild: NASA)

Bereits auf Artemis-2 sollen Menschen um den Mond kreisen. Nach einem unbemannten Test der Mondlandefähre soll die Crew von Artemis-3 sogar schon landen. Das ist für Mitte des Jahrzehnts geplant und wäre die erste Mondlandung von Menschen nach mehr als 50 Jahren. Danach soll eine ständige Präsenz auf dem Mond aufgebaut werden.

(fds)