Atomkraft: China bringt ersten selbstentwickelten Reaktor ans Netz

Fünf Jahre nach Baubeginn läuft nun in Fuqing der erste in China selbst entwickelte Druckwasserreaktor.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 86 Beiträge

Block 5 des AKW Fuqing.

(Bild: CNNC)

Von
  • Andreas Wilkens

In China wird seit diesem Wochenende im ersten selbstentwickelten Reaktor Strom produziert. Block 5 des AKW Fuqing mit einer Nettoleistung von gut 1000 MW wurde am Freitag "erstmals erfolgreich ans Netz angeschlossen", wie es der Betreiber CNNC ausdrückt.

Die Hualong One oder HPR1000 genannte Eigenentwicklung ist ein Druckwasserreaktor, der komplett von CNNC entworfen und entwickelt wurde. Er enthalte 177 Brennelemente, weniger als sonst in dieser Art Reaktor üblich. Dadurch gebe es eine geringere Leistungsdichte und ein höheres Sicheerheitsniveau. Für den Reaktor wird eine Laufzeit von 60 Jahren veranschlagt. Mit dieser Technik werden laut CNNC zurzeit fünf Reaktoren in China selbst – davon ein weiterer in Fuqing – und einer in Pakistan gebaut.

Die chinesische Regierung hatte im September 2020 bekräftigt, ihr Land bis 2060 CO2-neutral zu machen. Das heißt, durch Brennstoffe soll die Kohlendioxid-Konzentration in der Atmosphäre nicht beeinflusst werden; Fuqing 5 sollen jährlich 8 Millionen Tonnen CO2 einsparen. Der Anteil der Atomkraft an der Stromversorgung betrug bisher in China weniger als fünf Prozent, derzeit werden dort 13 Atomkraftwerke gebaut.

Lesen Sie auch

(anw)