Audi Urbansphere Concept​: Elektrischer Nobel-Van für die Stadt

Audi wollte seinen Ausblick auf einen Luxusvan auf der Auto China in Peking zeigen. Seuchenbedingt wird das Urbansphere Concept nun ohne Live-Publikum enthüllt.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 107 Beiträge
Audi Urbansphere Concept

Extragroß für die Stadt: Der Van soll das Fahren und Stehen im Stadtverkehr so angenehm wie möglich machen.

(Bild: Audi)

Von
  • Stefan Grundhoff

Statt auf der Auto China in Peking muss Audi seinen Ausblick auf den städtischen Luxusvan der Zukunft nun im Netz präsentieren. Die Messe ist pandemiebedingt verschoben, das Urbansphere Concept wird ohne Live-Publikum enthüllt.

Da der Verkehr gerade in Millionenstädten immer weiter zunimmt, wird die Zeit im Auto ähnlich wichtig wie zu Hause oder im Büro selbst. Gerade in asiatischen Megacities dürfte ein Serienmodell nach Vorbild des Urbansphere daher nicht mehr allzu lang auf sich warten lassen. Bei Audis Vorschlag geht es nicht mehr so sehr um das Fahrvergnügen. Entweder greift der Fahrer selbst zum Steuer, lässt sich von einem Fahrer durch den Verkehr chauffieren oder die hoch automatisierte Elektronik übernimmt das Steuer – so oder so soll sich die Zeit im Stau effizienter nutzen lassen.

Audi Urbansphere Concept Interieur (3 Bilder)

Das rechteckig-abgerundete Lenkrad dient dazu, im Publikum den bedingten Reflex "aha – eine Studie!" auszulösen. Den hat die Autoindustrie den Messebesuchern schon seit den 50er-Jahren antrainiert. 

An Front und Heck zeigt das Urbansphere Concept mit Singleframe-Elementen und LED-Einheiten deutliche Gemeinsamkeiten zu den anderen beiden jüngsten Audi-Studien des Zukunfts-Triumvirats, Skysphere und Grandsphere. Im Sinne größtmöglicher Aufenthaltsqualität wird der Luxusvan groß. Sehr groß. Der Audi Urbansphere bietet viel Raum auf einer stattlichen Länge von 5,51 Metern, einer Breite von 2,01 Metern und einer Höhe von 1,78 Metern. Das ist größer als der bereits füllige Hyundai Staria.

Im Innern ist der elektrisch angetriebene Van eine mobile Wohlfühl-Lounge für die Staus von Shanghai, Mumbai oder New York. Der gigantische Radstand von 3,40 Metern – da fehlt nicht mehr viel zu einem kompletten VW Up (Test) – bietet üppige Platzverhältnisse für vier Insassen, die jeweils in elektrisch einstellbaren Luxussesseln Platz nehmen können. In den Reisemodi für Entspannung oder Unterhaltung lassen sich die Rückenlehnen um bis zu 60 Grad nach hinten neigen. Für das leichte Ein- und Aussteigen drehen sich die Fondsitze beim elektrischen Öffnen der gegenläufigen Türen um bis zu 25 Grad nach außen.

Audi Urbansphere Concept (5 Bilder)

Für ein Stadtfahrzeug ist Audis Studie wirklich groß. Der Radstand entspricht fast der Länge eines VW Up. 

Die Studie geht auf seine Insassen ein und erkennt durch Gesichts-Scan sowie Stimmenanalyse den individuellen Stresslevel. Wenn gewünscht gibt es für den Reisenden ein Wohlfühlprogramm mit Meditationselementen, um den Stress durch Bildschirmprojektionen und Musik möglichst schnell wieder abbauen zu können. Optisch beeinflusst vom Eames Lounge Chair wird der Kopf dabei von einer breiten, gewölbten Kopfstütze umgeben, die sich variabel drehen kann.

Die einzelnen Funktionen werden über Sprache, Geste oder Touchflächen in den Armauflagen bedient. Für die gemeinsame Nutzung des Infotainments schwenkt ein großformatiger OLED-Bildschirm aus dem Dach vertikal in den Bereich zwischen den beiden Sitzreihen. Hier können nicht nur Filme geschaut und Musikfunktionen bedient werden, sondern es lässt sich auch in Videokonferenzen einwählen.

Audi Urbansphere Concept Details (4 Bilder)

Lichtspiele(reien) sind gerade en vogue, man möchte damit auch kommunikative Funktionen erfüllen.

Zeitgemäß wird der Luxus-Van auf Basis der aktuellen PPE-Plattform von Audi und Porsche über Motoren an Vorder- und Hinterachse angetrieben. Diese leisten 295 kW und ein maximales Drehmoment von 690 Nm. Dank 800-Volt-Ladetechnik lässt sich das 120-kWh-Akkupaket im Boden des Cityvans mit bis zu 270 kW Ladeleistung schnell aufladen. Für eine Strecke von 300 Kilometern muss der Business-Audi weniger als 25 Minuten an die Schnellladesäule. Die maximale Reichweite eines etwaigen Serienmodells soll bei rund 750 Kilometern liegen.

Für maximalen Komfort der Insassen sorgen eine variable Luftfederung an Vorder- und Hinterachse, während die mitlenkende Hinterachse trotz der stattlichen Abmessungen für leichtes Rangieren auch in den Innenstädten sorgen soll. Wenn das Urbansphere Concept von Audi bei den Kunden gut ankommt, dürfte eine Umsetzung insbesondere für den asiatischen Markt wohl nur eine Frage der Zeit sein.

(fpi)