Auf zwei Beinen: Apple erhält Patent für einen "Dual Stand"-Bildschirmständer

Der "Dual Pro Stand" soll es Profinutzern ermöglichen, zwei von Apples teuersten Displays, dem Pro Display XDR, perfekt auszurichten. Er bietet einige Finessen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 110 Beiträge

So soll der "Dual Stand" für das Pro Display XDR aussehen

(Bild: Apple / US-Patent- und Markenamt)

Von
  • Malte Kirchner

Apple ist vom US-Patent- und Markenamt ein Patent für einen neuartigen Display-Ständer zugesprochen worden, der Aufhängungen für zwei Bildschirme bietet. Daran können Nutzer zwei Pro Displays XDR befestigen, die laut Patentbeschreibung perfekt zueinander ausgerichtet wären. Das Pro Display XDR mit 6K-Auflösung ist Apples Premiumprodukt bei den Bildschirmen.

Die Besonderheit liegt darin, dass der "Dual Pro Stand" eine geschlossene Einheit ist, die zugleich sehr viele Einstellungsmöglichkeiten bietet. Er besteht aus zwei massiven Standfüßen wie beim Studio Display und einer Haltestange zwischen den Füßen, die in der Mitte geknickt werden kann. Auf diese Weise können die Bildschirme auch in einem anderen Winkel zueinander gestellt werden. Außerdem soll es möglich sein, Einstellungen in Höhe und Neigung der Bildschirme vorzunehmen, die gleichzeitig auf beide angeschlossenen Displays angewendet werden.

Den im Jahr 2020 eingereichten Patentunterlagen ist zudem zu entnehmen, dass offenbar ein Motor geplant ist, der vielleicht sogar direkt vom Mac aus gesteuert werden kann.

Apple sieht die Innovation seiner Idee vor allem in der Bedienbarkeit: "Während verschiedene existierende Bildschirmständer eine Neigung, Drehung und vertikale Höhenverstellung von Monitoren bieten, gehen diese Funktionen oft auf Kosten der Bequemlichkeit und Natürlichkeit in der Benutzung", heißt es in den Unterlagen.

Der "Dual Stand" soll in der Mitte knickbar sein, um die Displays in verschiedenen WInkeln zueinander aufstellen zu können.

(Bild: Apple / US-Patent- und Markenamt)

Sollte das Patent tatsächlich in ein Produkt münden, das Apple verkauft, können sich Interessierte schon einmal auf hohe Preise einstellen. Für den sogenannten "Pro Stand", mit dem Höhe, Neigung und Ausrichtung eingestellt werden können, verlangt Apple bereits einen Aufpreis von knapp 1100 Euro. Der Ständer zum 32-Zoll-Monitor mit 6K-Auflösung sorgte bei seiner damaligen Vorstellung für einige Diskussionen. Selbst ein Adapter für eine VESA-Aufhängung schlägt mit rund 220 Euro zu Buche. Aufgrund der Eigenschaften des "Dual Pro Stand" dürfte er ein Vielfaches des normalen "Pro Stand" kosten.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(mki)