Aufräumen leicht gemacht: Facebook führt Aktivitäten-Manager ein

Mit der neuen "Beiträge verwalten"-Funktion will Facebook den Überblick und das Löschen von alten Posts erleichtern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Screenshot_Facebook)

Von

Es gab Zeiten, da hat so mancher jeden Quatsch bei Facebook gepostet; Beiträge, die inzwischen peinlich sein können oder solche, die vielleicht einfach nicht mehr zum Leben passen. Nun will das soziale Netzwerk mit einer neuen Funktion das Aufräumen erleichtern: "Manage Activity" erscheint zunächst für die mobile App und Facebook Lite, der abgepeckten Version für unterwegs. Die Desktop-Variante soll folgen. In der deutschsprachigen App nennt sich die Funktion "Beiträge verwalten".

"Ob du auf der Suche nach einem neuen Job bist oder nach einer alten Beziehung weiterziehen möchtest, wir wissen, dass es Veränderungen im Leben gibt, und wollen es dir erleichtern, dein Profil so zu gestalten, wie es zu deiner heutigen Persönlichkeit passt", heißt es in einem Facebook-Blogbeitrag. Dabei erscheint, beim Aufrufen des eigenen Profils, unter der Option, Beiträge zu erstellen, jene, Beiträge zu verwalten. Facebook zeigt dann in einer Liste alle Posts an, die jeweils mit einem Haken ausgewählt und daraufhin gelöscht oder in der Chronik verborgen werden können, also nur noch für einen selbst zu sehen sind. Zudem kann man die eigenen Markierungen entfernen.

Beiträge, die in den Papierkorb wandern, speichert das soziale Netzwerk dort für 30 Tage ab. In dieser Zeit können sie noch wieder hervorgeholt werden – beispielsweise für den Fall, dass aus der Trennung doch wieder eine Beziehung geworden ist. Man kann aber auch manuell das sofortige Löschen auswählen.

Um das Finden noch zu erleichtern, gibt es zudem oben rechts eine Filterfunktion. Dort können Beiträge in einem bestimmten Zeitraum, von bestimmten Personen, mit Privatsphäreeinstellungen und Markierungen ausgewählt werden.

Lesen Sie auch

Das Löschen und Verbergen von Beiträgen war auch zuvor möglich, kostete aber gegebenenfalls etwas mehr Mühe und Zeit, da man die Timeline entlang suchen und einzeln den Status ändern musste. Ob Facebook gelöschte Beiträge trotzdem für sich speichert oder danach selbst auch nicht mehr sehen kann, bleibt offen.

(emw)