Aus K-9 Mail wird Thunderbird für Android

Thunderbird erscheint für Android – in Form eines weiterentwickelten K-9 Mail, denn letztere App geht komplett in dem Mozilla-Projekt auf.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 187 Beiträge
Von
  • Moritz Förster

Thunderbird für Android kommt – und ist gleichzeitig schon da, denn die Basis des E-Mail-Clients wird K-9 Mail sein. Letzteres geht nun komplett in Thunderbird auf. Maintainer cketti der quelloffenen App ist ab sofort Teil des Thunderbird-Teams.

Laut der Ankündigung gab es schon seit 2018 Pläne, das Programm auf Android zu portieren. Eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Projekten wurde ebenfalls dann ins Auge gefasst – mit einer Anwendung als Ziel. Diese soll unter einer Open-Source-Lizenz stehen und sich an Nutzerinnen und Nutzer richten, die viele Funktionen und eigene Konfigurationen ihres E-Mail-Clients bevorzugen.

K-9 Mail ist mit dem Schritt aber nicht sofort Geschichte: Vor einer Namensänderung sollen die Features und die Optik den Erwartungen an Thunderbird entsprechen. Als Erstes soll das Programm die automatische Konfiguration des Mail-Kontos erhalten, Ordner sollen sich besser verwalten und Nachrichten sich filtern lassen. Schließlich sollen der Desktop- und der Android-Client Kontoinformationen via Firefox Sync synchronisieren können.

iX Newsletter: Monatlich spannende Hintergründe zur neuen Ausgabe

Kennen Sie schon den kostenlosen iX-Newsletter? Jetzt anmelden und monatlich zum Erscheinungsdatum nichts verpassen: heise.de/s/NY1E In der nächsten Ausgabe geht's ums Titelthema der Juli-iX: robustere APIs.

In den zugehörigen FAQ weisen die Entwickler darauf hin, dass sich insbesondere das Aussehen von K-9 Mail künftig mehrfach ändern könne. Dennoch sollten Thunderbird-Anwender die App schon jetzt installieren, wenn sie solche Änderungen nicht abschrecken. Auch das K-9-Projekt selbst unterstreicht, dass die Nutzer die App einfach wie gehabt weiter verwenden sollen.

Ob die Kalenderfunktion der Desktop-Anwendung ihren Weg in den mobilen Client finden wird, ist noch unklar. Auch ob es eine iOS-Version geben wird, diskutieren die Entwickler noch. Die FAQ versichert den Nutzern außerdem, dass der Fokus der Entwickler weiterhin auf dem Desktop-Programm liege.

Ganz überraschend kommt der Schritt, einen mobilen Thunderbird zu veröffentlichen, nicht: Erst Anfang Mai dieses Jahres hatte das Projekt einen solchen in Aussicht gestellt. Dass es sich hierbei um K-9 Mail handeln würde, ließen die Entwickler auf beiden Seiten jedoch nicht durchblicken.

Lange war K-9 Mail die beliebteste freie Mail-App auf Android. Allerdings hatte das Projekt vor einem Jahr ein umfassendes Update veröffentlicht, das den Mail-Client zwar an vielen Stellen verbesserte – jedoch auch eine umstrittene neu gestaltete Oberfläche enthielt.

Siehe auch:

  • K-9 Mail: Download schnell und sicher von heise.de
Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)