Aus Mangel an Kunden: Privater Raumflug mit SpaceX abgesagt

Für einen Ende dieses Jahres geplanten Weltraumflug mit einer Crew-Dragon-Kapsel von SpaceX hat der Veranstalter Space Adventures keine Kunden gefunden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 134 Beiträge
Falcon-9-Rakete steht bereit

(Bild: NASA)

Von
  • Hajo Schulz

Space Adventures, ein Anbieter für touristische Weltraumflüge, hatte im Februar 2020 angekündigt, vier zahlende Kunden auf einen fünftägigen Ausflug ins All zu schicken. Die für Ende dieses Jahres geplante Mission sollte auf eine Umlaufbahn führen, die doppelt so hoch wie die der ISS ist.

Der Flug sollte in einer Crew-Dragon-Kapsel des privaten Weltraumunternehmens SpaceX stattfinden. Doch aus dem Flug wird nichts. Space Adventures hat die Reservierung bei SpaceX auslaufen lassen, wie eine Sprecherin gegenüber SpaceNews erklärte: "Wir haben die Mission einer Vielzahl potenzieller Kunden angeboten, aber Preis, Timing und Erlebnis passten letztlich nicht zusammen." Man hoffe aber, ein ähnliches Angebot in der Zukunft wiederholen zu können.

Einen ähnlichen Weltraum-Trip hat SpaceX selbst im September erfolgreich durchgeführt: Die aus dem US-Milliardär Jared Isaacman und drei Gästen bestehende Crew hatte in einer "Dragon"-Raumkapsel von SpaceX drei Tage lang auf einer 580 Kilometer hohen Umlaufbahn die Erde umkreist. Diese "Inspiration 4"-Mission soll insgesamt rund 200 Millionen US-Dollar gekostet haben. Trotz des nicht gerade als Schnäppchen zu bezeichnenden Preises wird solchen mehrtägigen Ausflügen ins All mehr Marktpotenzial vorausgesagt als kurzen Sprüngen an den Rand des Weltalls, wie sie etwa die Milliardäre Richard Branson und Jeff Bezos oder der Schauspieler William Shatner vor Kurzem erlebt haben.

(hos)