Autonom fahrender Lichtmalerei-Roboter in Edeloptik

Ein Künstler, Maker und Ingenieur veredelt Elektronik-Schaltungen zu kleinen Kunstwerken aus Messing.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge

(Bild: Mohit Bhoite)

Von
  • Carsten Wartmann

Ein autonomer Light-Painting-Roboter schreibt seine Botschaft in lang belichtete Fotos. Der kleine fahrende Roboter, der im Aufmacherbild zu sehen ist, bekommt das ganz gut hin, wenn auch in geringer Auflösung.

So etwas kennt man eventuell in Form des Photosticks im Make-Magazin oder als Fahrradzubehör, das die Reifen zu LED-Bildschirmen macht. Schaut man in diesem Fall aber genau hin, so erkennt man, dass hier keine übliche Konstruktion aus Roboterteilen verwendet wurde: Das Chassis besteht praktisch komplett aus Messingdraht. Nur ganz wenige Kabel stören das Drahtwerk aus Platinen, Motoren und LEDs. Dort, wo es möglich ist, gibt der Messingdraht Stabilität und leitet auch noch den Strom.

Der Light-Paint Roboter

(Bild: Mohit Bhoite)

Mohit Bhoite (मोहित भोईटे) ist mir das erste Mal auf Twitter, mit oben genanntem Light-Paint-Roboter aufgefallen. Schon bei den LED-Skulpturen von Jiří Praus war ich fasziniert und habe eigene kleine LED-Messing-Batteriefresser gebaut. Mohit treibt das Konstruieren aber noch weiter. Auf seiner Website und Instagram finden sich noch viele weitere der kleinen Kunstwerke, oft nicht nur mit LEDs beleuchtet, sondern auch mit mechanischer Funktion versehen.

Ein BCD-Zähler

(Bild: Mohit Bhoite)

Die Projekte sind alle ausführlich in Bildern dokumentiert, genug, um die Neugier zu wecken oder Inspiration zu geben. Genaue Schaltungen und Code, oder wie man so sauber und gerade Messingdraht lötet, fehlen aber. Tiefer geht die Beschreibung nur beim Tiny Cube Sat, bei dem Code und Elektronik dokumentiert ist. Ich habe definitiv Lust bekommen den Messingdraht heraus zu holen und etwas zu basteln.

Satellitenmodell mit Solarzellen und ATiny Microprozessor

(Bild: Mohit Bhoite)

Ein paar Tipps habe ich schon bei meinen ersten Bastelleien mit Messingdraht sammeln können: Es braucht einen leistungsstarken Lötkolben und Geduld. Draht bekommt man gerade, indem man ihn zwischen zwei Zangen zieht und leicht verdrillt. Klarlack schützt die Werke vor dem Anlaufen. Kleine SMD-LEDs haften immer besser an der Lötspitze als am Draht, Doppelklebeband ist ein guter Helfer dagegen.

Mehr von Make Mehr von Make

()