Autonome Autos: Schaeffler kooperiert mit Mobileye

In zwei Jahren wollen die beiden Unternehmen eine anpassbare Fahrzeugplattform auf Autonomielevel 4 für verschiedene Einsatzzwecke anbieten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

Schaefflers Plattform Rolling Chassis.

(Bild: Schaeffler)

Von
  • Andreas Wilkens

Der Autozulieferer Schaeffler will zusammen mit dem israelischen Unternehmen Mobileye den Unterbau für Fahrzeuge anbieten, die auf Level 4 vollautomatisiert sind. Die langfristig angelegte Partnerschaft solle die Erfahrung bei Entwicklung und Industrialisierung im Antriebs- und Fahrwerksbereich zusammenbringen, teilte Schaeffler am Montag zum Auftakt der Automesse IAA Mobility in München mit.

Eine anpassbare autonome Fahrzeugplattform soll bereits 2023 für Kunden zur Verfügung stehen. Dabei denken die beiden Partner an Mobilitätsdienstleister und Gütertransportunternehmen. Sie sollen mit autonomen Shuttles Betriebszeiten und Effizienz deutlich steigern können, wie Schaeffler betonte. Neben Aufgaben wie Personen- und Gütertransport – Mobility-as-a-Service (MaaS) und Transportation-as-a-Service (TaaS) – preist das Unternehmen seine "Rolling Chassis" genannte Plattform auch für Sonderanwendungen wie Pop-up-Stores an.

Die Intel-Tochter Mobileye ist vor allem für ihre Kamera- und Sensorsysteme zur Erkennung der Umgebung von Fahrzeugen bekannt. Auch der Autobauer BMW arbeitet mit Mobileye zusammen. Von Schaeffler soll in der Kooperation mit den Israelis die Fahrzeugplattform kommen, Mobileye steuert die Selbstfahrtechnik bei.

Der schnelle Branchenumbruch hinsichtlich Vorgaben und Technik, eine zunehmende Verstädterung und ein wachsendes gesellschaftliches Bewusstsein für Mobilität erhöhten den Bedarf für neue Konzepte im Personen- und Warenverkehr, sagte Schaefflers Autozulieferspartenchef Matthias Zink. "Mit der Partnerschaft mit Mobileye wollen wir autonome Shuttles bis zur Serienreife entwickeln", sagte der Manager.

(anw)