B00b-Factor Authentication: Stickprojekt mit NFC-Anbindung

Mit klimpernden Münzen und bunten Farben fallen die Banjara-Stickereien gleich ins Auge – eine Makerin macht daraus ein Projekt über Vertrauen und Intimität.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Ein Smartphone mit dem Artikel

(Bild: YouTube / Anuradha Reddy)

Von
  • Helga Hansen

Zwei NFC-Tags für 2-Faktor-Authentifizierung, aber als B00B-Factor – die Wissenschaftlerin und Makerin Anuradha Reddy kombiniert in ihrem neuen Projekt die traditionelle Sticktechnik der Banjara mit digitaler Sicherheit. Dabei steht der interaktive BH für die Unsicherheit, die wir verspüren, wenn wir Vertrauen und Intimität mit Personen aufbauen wollen, die wir kaum kennen.

Statt eines Spiegels oder einer Münze hat Reddy einen NFC-Tag in die Mitte ihrer Stickerei gesetzt.

In einen einfachen BH hat sie dafür zwei Tags für Near-Field Communication (NFC) eingearbeitet, die bei Kontakt mit einem Smartphone ihre Informationen preisgeben. Der Tag auf der rechten Seite führt zur passwort-geschützten Projektseite, deren Passwort (banjara) vom anderen Tag bereit gestellt wird. Die Stickereien hat Reddy an die Tradition der indischen Banjara-Gemeinschaft angelehnt und folgt ihrer Logik und Farben.

Die Arbeiten, die vor allem von Frauen gemacht werden, zeichnen sich aus durch farbenfrohe Kombinationen und das Einbinden von kleinen Spiegeln, Münzen, Wollbommeln und Schalen der Kaurischnecken. Für Reddy die Möglichkeit, zwei ihrer Interessen zu verbinden: offene Hardware und traditionelles Kunsthandwerk. Da sie selbst seit zehn Jahren nicht mehr in Indien lebt, war das Projekt außerdem eine Gelegenheit, mehr über die Geschichte der Banjara sowie der Auswirkungen des Kolonialismus auf die Gemeinschaft zu lernen.

Mehr von Make Mehr von Make

Reddy forscht derzeit als Interaktionsdesignerin an der Uni Malmö an der Schnittstelle von Design, Hacking und Künstlicher Intelligenz. Zu ihren weiteren Projekten gehören etwa die Open-Hardware-zertifizierten CryptoCrochet-Keys, bei denen sie Häkeln mit Bilderkennung verbindet. Dabei gilt es zunächst, verschieden bunte Schlüssel zu häkeln und mit ihnen anschließend ein Neuronales Netz zu trainieren. Dieses kann in einem Raspi-Setup mit Kamera und TensorFlow genutzt werden, um die Häkelschlüssel als Schlüssel zu verwenden.

(hch)