30 Jahre Linux: B1 Systems spendet 30.000 Euro und will wissen, an wen [Update]

Zum 30. Geburtstag von Linux spendet B1 Systems 30.000 Euro an Open-Source- und soziale Projekte. Open-Source-Fans können Empfänger vorschlagen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge

(Bild: Bonnie Fink / Shutterstock.com)

Update Stand:
Von
  • Michaela Gebauer

Linux feiert am 17. September seinen 30. Geburtstag und das auf Open Source spezialisierte Systemhaus B1 Systems will seine Freude darüber mit Open-Source- und sozialen Projekten teilen: Das Team rund um das Pinguin-Maskottchen spendet insgesamt 30.000 Euro.

Von der Gesamtsumme geht die Hälfte an soziale Projekte. Für die restlichen 15.000 Euro steht noch kein Empfänger fest. Open-Source-Fans haben ab sofort die Wahl, welche Open-Source-Projekte oder gemeinnützigen Vereine, die Open Source fördern, das Geld erhalten.

Bis zum 4. Oktober kann man aus einer Homepage Vorschläge einreichen. Das B1-Team überprüft diese und setzt sie auf eine Abstimmungsliste. Die Liste ist ab dem 5. Oktober verfügbar. Und dann geht es ans Voten. Denn: Jedes der auf der Liste stehende Projekt und jeder Verein erhält eine Summe anteilig zu den erhaltenen Stimmen, wobei das Team nur Summen ab 100 Euro auszahlt. Zwei Wochen später – also am 20. Oktober – beendet B1 die Abstimmung und veröffentlicht die Gewinner.

Ein Grund, warum B1 Systems so viel Geld spendet, wird nicht genannt. Es dürfte wohl damit zusammenhängen, dass sich das Systemhaus auf Beratung, Schulung und Support zu Linux und Open Source spezialisiert hat.

[UPDATE] Inzwischen steht die Auswahl der potenziellen Empfängerprojekte fest. Bis 19. Oktober kann abgestimmt werden, wie sich die 15.000 Euro auf die Open-Source-Projekte verteilen.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(mig)