Bahn weitet Hitze-Schutzverfahren für Bahnschienen aus

Bahn fahren im Sommer heißt auch, Hitzeperioden erwarten zu müssen. Das Projekt "weiße Schiene" steht für kühlende Sunblocker. Derzeit läuft der Praxistest.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 423 Beiträge

(Bild: Deutsche Bahn)

Von

Der Sommer ist gerade erst ein paar Tage alt, nun sollen die ersten heißen Tage kommen. Das könnte zugleich ein erster Härtetest für das Projekt "weiße Schiene" sein, mit dem die Deutsche Bahn die möglicherweise kühlende Wirkung eines weißen Farbanstrichs für die Schienen testet. "Die Auswirkungen des Klimawandels fordern uns heraus, neue Wege zu gehen", sagte Ronald Pofalla, DB-Infrastrukturvorstand. "Die weißen Schienen sind ein solcher neuer Weg."

Seit September 2019 ist die 61 Meter hohe und 14 Meter breite Pfieffetalbrücke bei Melsungen auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke Hannover-Würzburg Ort des Praxistests für die weiße Schiene. Hier sind die Bedingungen für den Härtetest bei jeder Witterung gegeben. Kein Baum, kein Strauch bietet Schatten oder Schutz. Tagsüber sind hier im Halbstundentakt ICE-Züge unterwegs, nachts fahren Güterzüge über die Gleise. Eines der beiden Gleise auf der Brücke wurde weiß angestrichen, das zweite blieb unverändert.

Zum Ausbau des Praxistests wurden nun zusätzliche Temperatursensoren an den Gleisen installiert. Sie messen nun rund um die Uhr die Temperatur des Stahls. Ein Computer wertet die Daten aus und vergleicht die Werte der normalen mit denen der weißen Schienen. Damit sollen die bereits gewonnenen Daten mit Informationen zur Erwärmung der Schiene bei hohen Temperaturen ergänzt werden.

"Unsere Fahrgäste sollen bei jedem Wetter verlässlich Bahn fahren können", begründete Pofalla das Projekt. "Daher sorgen wir dafür, dass Schienen und Technik auch bei großer Hitze zuverlässig funktionieren."

Labortests ergaben, dass weiße Schienen sieben bis acht Grad kühler bleiben als Schienen ohne einen solchen Anstrich – und das könnte ein geringeres Risiko bedeuten, dass sich der Stahl bei extremer Hitze verändert. Noch liegt die Datenauswertung nicht vor. Bis zum Jahresende sollen die Zahlen ausgewertet sein. Stellt sich dabei heraus, dass weiße Farbe auch im realem Bahnbetrieb kühlt, soll die weiße Schiene als kühlender "Sunblocker" auch an anderen Stellen eingesetzt werden.

(kbe)