Bericht: Apple kündigt neue iPads am Dienstag an

Insidern zufolge wird Apple schon heute neue Tablets präsentieren. Es gibt kein Event, aber mindestens drei Modelle.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
iPad Pro 2021

Das neue iPad Pro dürfte (fast) so aussehen wie das von 2021.

Von
  • Ben Schwan

Apple wird offenbar bereits am heutigen Dienstag – vermutlich gegen Mittag – neue iPads ankündigen. Davon geht der üblicherweise gut informierte Bloomberg-Journalist Mark Gurman unter Berufung auf Insider aus. Noch zum Wochenende hatte er gemeint, die Einführung könne nur noch Tage entfernt sein. Ein Event wird es hingegen nicht geben, stattdessen veröffentlicht Apple wohl nur eine Pressemitteilung samt Infos auf seiner Website.

Erwartet werden insgesamt drei neue Modelle der Tablet-Produktlinie. Geplant sind zwei Pro-Modelle mit neuem – wohl 20 Prozent schnellerem – M2-SoC sowie ein Einsteiger-iPad im neuen Design samt USB-C. Letzteres soll auch einen Look haben, der eher zum iPad Pro, iPad mini und iPad Air der jeweils aktuellen Generation passt. Denkbar ist, dass dabei der Kopfhöreranschluss gestrichen wird. Mitgeliefert wird angeblich ein A14 Bionic-Chiip sowie erstmals 5G.

Bei den iPad-Pro-Modellen soll es bei zwei Varianten mit 11 und 12,9 Zoll bleiben. Nur das 12,9-Zoll-Modell bekommt – wie schon aktuell – einen Mini-LED-Bildschirm. Gerüchte gab es außerdem über einen angepassten Smart-Connector-Anschluss auf der Rückseite, der Zubehör angeblich mit mehr Strom versorgen kann. Optisch soll sich beim iPad Pro 2022 wenig gegenüber dem Vormodell tun. Es war vor anderthalb Jahren eingeführt worden. Die Designsprache verwendet Apple nun schon seit rund vier Jahren.

Gurman schreibt in einem Tweet vom Montagabend, er sei mit seinen "Tagen entfernt" offenbar nicht klar genug gewesen. "Der Start sollte morgen [Dienstag] sein." Das würde auch gut in Apples Release-Planung von iPadOS 16 passen. Dieses soll – zusammen mit macOS 13 alias Ventura – in der kommenden Woche erscheinen. Apple könnte die neuen iPads beispielsweise ab dieser Woche vorbestellbar machen und dann am 28. Oktober (Freitag) ausliefern, sollte es nicht zu Schwierigkeiten in der Lieferkette gekommen sein.

Interessant wird die Preisgestaltung der neuen Modelle. Apple hatte bei den iPhones der 14er Generation die Tarife teils deutlich nach oben geschraubt. Die Produktpalette umfasst nun kein iPhone mini mehr, das mit 800 Euro vergleichsweise erschwinglich war. Das iPhone 14 beginnt bei 1000 Euro, für das iPhone 14 Plus zahlt man sogar 1150 Euro in der kleinsten Variante.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)