Bericht: Apple plant "Click & Collect" in deutschen Stores

Aktuell kann man Corona-bedingt in keinem der Läden des iPhone-Herstellers in Deutschland einkaufen. Offenbar ist kurzfristig ein Abholservice geplant.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

Die obere Etage des Apple Store am Berliner Kudamm. Hier hatte Apple bereits vor dem jüngsten Lockdown einen Abholservice platziert.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apple plant offenbar, in Deutschland wieder einen Großteil seiner aktuell geschlossenen Retail Stores zu öffnen – für einen Abholservice. Das "Click & Collect"-Verfahren, bei dem online bestellt, meist auch bezahlt und das Produkt dann im Laden vom Kunden entgegengenommen wird, ist von den allgemein geltenden Corona-Regelungen auch während des neuerlichen Lockdowns gedeckt, so lange sich die Anbieter um ein Hygienekonzept gekümmert haben.

Wie iFun.de unter Berufung auf Apple-nahe Quellen berichtet, soll Click & Collect bei dem iPhone-Konzern angeblich bereits ab dem kommenden Montag (18. Januar) starten. Geplant sei dies für 14 der derzeit 15 deutschen Apple Retail Stores. Nicht abgedeckt ist der einzige Laden des Unternehmens in Sachsen, der in Dresden liegt. In dem Bundesland ist eine persönliche Abholung durch die lokalen Eindämmungsmaßnahmen offiziell ausgeschlossen. Eine offizielle Bestätigung von Apple für die Umsetzung der Idee steht noch aus, einen Kommentar gab der Konzern nicht ab.

Click & Collect wäre für Apple keineswegs neu. Auch vor dem Lockdown hatte der Konzern zunehmend auf diese Verkaufsmethode gesetzt. Dabei wurde der Abholservice vom normalen Publikumsverkehr getrennt. So wurde etwa in Berlin eine eigene Click & Collect-Theke eingerichtet, über die zügig abgeholt werden konnte. Beobachter vermuten, dass Apple so nun auch weiter vorgeht. Der Ansatz, nur einen Abholservice zu bieten, wird und wurde auch in den USA während des Lockdowns verfolgt.

Laut dem Bericht soll es für Click & Collect "eingeschränkte Öffnungszeiten" geben. Neben der Abholung von Online-Bestellungen sei auch das Abgeben beziehungsweise Abholen defekter bzw. reparierter Hardware möglich. Es soll offenbar zeitlich genau abgesprochene Termine geben, um persönliche Kontakte zu minimieren – ein Vorbeikommen ohne Termin ist offenbar nicht vorgesehen.

Den Angaben zufolge gibt es Kritik aus Teilen der Belegschaft an der Idee, auch wenn Apple "höchste Sicherheitsmaßnahmen" und eine verringerte Store-Besatzung umsetzen will. "Die geplante Öffnung sorge für unnötige Kontakte zwischen Kunden und Mitarbeitern, darüber hinaus stehe dergleichen im Widerspruch zu Aufforderungen, die Wohnung nicht ohne Grund zu verlassen", zitiert iFun.de die internen Kritiker. (bsc)