Bericht: Großer Umbau beim iPad mini

Das von Apple seit Jahren stiefmütterlich behandelte Kompakttablet wird offenbar umfassend aufgebohrt: Mit USB-C, dem noch unbekannten A15-SoC und mehr.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
iPad mini 2019

Am aus der Zeit gefallenen Look des iPad mini ändert sich seit Jahren nichts.

Von
  • Ben Schwan

Wer das iPad mini kauft, kauft alte Technik: Das iPad mini 5, die letzte Variante des kompakten Apple-Tablets, stammt von 2019, läuft mit dem A12-SoC aus dem iPhone XS und übernimmt den typischen 7,8-Zoll-Formfaktor der Vorgänger samt dickem Display-Rand und Home-Taste mit Touch ID. Einem neuen Bericht zufolge will Apple das Gerät nun aber endlich umfassend verändern und es endlich in die Gegenwart holen.

Wie 9to5Mac unter Berufung auf informierte Kreise schreibt, wird das "iPad mini 6" das jüngste SoC von Apple erhalten, das noch gar nicht verfügbar ist: Den A15-Prozessor, der für das "iPhone 13" im kommenden Herbst geplant ist. Weiterhin soll im neuen iPad mini erstmals ein USB-C-Anschluss statt dem typischen Lightning-Port stecken (inklusive der Möglichkeit, diverses Zubehör anzubinden) und es einen magnetischen Smart Connector für Zubehör (etwa eine Tastatur) geben. Der A15 soll dem des iPhone entsprechen; ein beschleunigter A15X soll späteren, "großen" iPads vorbehalten sein.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Das "iPad mini 6" trage den Codenamen J310. Der Display-Rand soll verkleinert werden, auch der Home-Knopf mit Touch ID verschwindet wohl. Der Bildschirm könnte auf maximal 9 Zoll anwachsen. Mit einem Erscheinen sei noch in diesem Jahr zu rechnen. Weiterhin bastelt Apple offenbar an einem neuen Einsteiger-iPad mit dem Codenamen J181; es soll wohl den A13-Chip aus dem iPhone 11 erhalten. Ob sich hier das Design verändert, bleibt unklar; Beobachter spekulieren, es könnte den Formfaktor des iPad Air 3 von 2019 annehmen.

Spekulationen zum "iPad mini 6" hatte es bereits vor einigen Wochen gegeben. Damals behauptete Bloomberg-Reporter, dass es einen Umstieg auf 8,4 Zoll geben werde und das Design dem iPad Air 4 ähnele – inklusive Touch-ID im Home-Knopf. Das grundlegende Design des iPad mini wird in kommenden Jahr zehn Jahre alt – da wäre es mehr als Zeit für eine umfängliche Neugestaltung des kompakten Tablets. (bsc)