Bericht: Mehr USB-C fürs iPad

Angeblich plant Apple, seinen proprietären Lightning-Anschluss nicht nur beim iPad Pro aufzugeben, sondern auch bei einem anderen Modell.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

Dieses iPad Pro hat schon USB-C.

(Bild: Apple)

Von

Weitere iPads könnten künftig mit einem USB-C-Anschluss ausgestattet werden. Davon gehen Quellen aus Asien aus, die mit Apples Lieferkette vertraut sind. Konkret soll es sich um das Modell iPad Air handeln, dessen vierte Generation der Konzern aktuell vorbereitet. Erste Infos dazu gab es bereits Anfang Juni, als das Apple-Blog Macotakara aus Japan entsprechende Spekulationen verbreitete. Quellen eines Zulieferers aus China hätten die Spezifikation verraten.

Während das iPad Air der vierten Generation einen USB-C-Port statt dem üblichen Lightning-Anschluss erhalten soll, werde die nächste Generation des iPad mini bei Apples proprietärer Schnittstelle bleiben. Aktuell wird kolportiert, dass das kleinste Tablet Apples künftig mit einem 8,5 Zoll großen Bildschirm ausgestattet sein könnte – aktuell sind es 7,9 Zoll.

Weiterhin ist aus Asien zu hören, dass das iPad Air der vierten Generation auf Basis des iPad Pro mit 11 Zoll der ersten Generation entstehen soll. Dafür werde Apple die Funktionen der rückwärtigen Kamera reduzieren. Das iPad Air der dritten Generation basierte bereits auf dem iPad Pro mit 10,5 Zoll, weshalb Apple diesen Weg durchaus gehen könnte.

Zu Apples günstigstem iPad mit 10,2 Zoll gibt es aktuell noch kaum frische Gerüchte. Hier ist jedoch davon auszugehen, dass Apple aus Kostengründen beim Lightning-Anschluss bleibt. Zum iPad mini gibt es neben der 8,5-Zoll-Ansage auch Berichte, laut denen Apple hier eher zu 9 Zoll tendiert – womöglich, indem es erstmals im Pro-Design randlos gestaltet wird. Das iPad mini war vor dessen 2019er Generation lange nicht aktualisiert worden.

Der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo glaubt auch an ein neues 10,8-Zoll-iPad im zweiten Halbjahr 2020. Es soll sich am iPhone SE orientieren, also alte Technik mit neuen Chips kombinieren und für Apple-Verhältnisse günstig sein. (bsc)