Bericht: Superleichtes ARM-MacBook noch dieses Jahr

Eine Zeitung aus Taiwan will Neuigkeiten zu einem frischen 12-Zoll-Kompaktmodell von Apple vernommen haben – und auch zum ersten ARM-iMac.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 28 Beiträge
Bericht: Superleichtes ARM-MacBook noch dieses Jahr

Das Intel-MacBook war der kompakteste tragbare Mac.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan
Inhaltsverzeichnis

Apple hat aktuell kein einziges Leicht-Notebook im Angebot. Schon im vergangenen Jahr fiel das beliebte MacBook mit 12 Zoll großem Display aus dem Programm. Nun gibt es Hoffnung, dass der Konzern bald Abhilfe schaffen wird: In einem Bericht aus Taiwan, der sich auf Informationen aus Apples Lieferkette stützt, heißt es, das Unternehmen werde noch in diesem Jahr ein "super-leichtgewichtiges MacBook" auf den Markt bringen – natürlich mit ARM-Chip, genauer dem neuen "A14"-Chip in seiner "X"-Variante, die auch für das iPad geeignet wäre.

Wie die China Times weiter schreibt, soll ein Retina-Bildschirm verbaut sein, ein USB-C-Interface mitkommen und das Gewicht bei unter einem Kilogramm liegen. Das 12-Zoll-MacBook mit Intel-Chip wog 920 Gramm. Der Akku soll dank der stromsparenden ARM-Architektur samt Apple-Optimierungen 15 bis 20 Stunden durchhalten. Mit einem Lieferbeginn ist angeblich bis Ende des Jahres zu rechnen.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Frühere Berichte hatten ein kompaktes MacBook mit ARM-Chip bislang nicht erwähnt. So glaubt der renommierte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo von TF International Securities an ein ARM-gestütztes MacBook Pro für dieses Jahr; später dann ein MacBook Air. Allerdings passt ein Nachfolger des 12-Zoll-MacBook eigentlich besser ins Bild – es galt unter vielen Usern sogar als iPad-Alternative und war sehr beliebt. Ein ARM-Prozessor könnte es zudem leistungsstark machen. Der Codename laute "Tonga", so der Bericht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die China Times berichtet weiterhin über den ersten iMac mit ARM-Chip, der allerdings angeblich erst in der zweiten Jahreshälfte 2021 erscheinen soll. Die Maschine werde eine speziell entwickelte GPU-Einheit enthalten, die von Apple kommt. Der Codename der neuen Maschine laute "Lifuka". Das Design will Apple angeblich erstmals seit vielen Jahren wieder anpassen – zuletzt kamen neue Intel-iMacs mit altem Design auf den Markt. (bsc)